Offener Dialog

Obama lädt zu internationalem Forum über Klima und Energie

Als Zeichen seines Engagements für den Klimaschutz hat US-Präsident Barack Obama die Vertreter von 16 Staaten zu einem "Forum zu Energie und Klima" nach Washington eingeladen. Ziel sei es, die politischen Bedingungen für erfolgreiche Verhandlungen im Kampf gegen den Klimawandel im Dezember in Kopenhagen zu schaffen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Washington (afp/red) - Das Forum solle den "offenen Dialog" zwischen Industrie- und Entwicklungsländern fördern, teilte das Weiße Haus am Samstag in Washington mit. Eingeladen zu dem Treffen am 27. und 28. April sind den Angaben zufolge neben Deutschland und weiteren EU-Staaten unter anderem auch Indien, China, Brasilien und Südafrika.

Dänemark ist im Dezember Gastgeber des UN-Treffens, auf dem ein Nachfolgeabkommen für das Kyoto-Protokoll zur Begrenzung der Treibhausgas-Emissionen beschlossen werden soll. Die ersten Verhandlungen darüber beginnen am Sonntag bei einem Treffen von 2000 Teilnehmern aus 180 Ländern in Bonn. Die USA haben das Kyoto-Klimaschutzprotokoll bislang nicht ratifiziert.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gaspreise

    IWF: Steuer auf Treibhausgase ist nötig

    Experten des Internationalen Währungsfonds sind der Ansicht, dass der Ausstoß von Treibhausgasen besteuert werden müsste, um die Vereinbarungen der Klimaschutzkonferenz in Paris einzuhalten. Man will versuchen, die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

  • Klimawandel

    Die USA machen endlich Ernst beim Klimaschutz

    Nach Jahren des Stillstands und der Blockade gibt es endlich ermutigende Signale von der größten Volkswirtschaft der Welt. Präsident Obama hat ein umfassendes Klimaschutzprogramm angekündigt, das zum Beispiel erstmalig die Emissionen bestehender Kraftwerke begrenzt. Zudem soll der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Hochspannungsleitung

    Greenpeace: Öl und Kohle bis 2050 vollständig ersetzen

    Anlässlich der am Donnerstag in Bonn beginnenden Klimaverhandlungen und der jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnisse fordert Greenpeace weitreichende Schritte gegen den Klimawandel. Bis 2050 müsse die Nutzung von Öl und Kohle vollständig ersetzt werden.

  • Hochspannungsmasten

    Deutscher Windenergiemarkt hinkt Weltmarkt hinterher

    Der deutsche Windenergiemarkt hat sich im vergangenen Jahr langsamer als der wachsende Weltmarkt entwickelt, teilten er Bundesverband Windenergie (BWE) und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit. Ungeachtet der Finanzkrise rechnet die Branche für 2009 wieder mit einem deutlichen Wachstum.

  • Strompreise

    Germanwatch-Index zeichnet düsteres Bild vom Klimaschutz

    Die Organisation Germanwatch zeichnet bei ihrem internationalen Klimaschutz-Ranking in diesem Jahr ein düsteres Bild: Es fehle sämtlichen 57 bewerteten Staaten an der Entschlossenheit zum entschiedeneren Kampf gegen die Erderwärmung, weshalb diesmal auf der Rangliste die Plätze eins bis drei nicht vergeben würden, erklärte die Organisation am Mittwoch bei der Vorstellung ihres Klimaschutz-Index 2009.

Top