Lekker Strom

Nuon gewinnt 30 000 Kunden in Berlin

Die deutsche Tochter des niederländischen Stromkonzerns nv Nuon ist mit ihrem Marktauftritt in Berlin zufrieden. In den vergangenen fünf Monaten konnten 30 000 Kunden in der Hauptstadt gewonnen werden, teilte Nuon Deutschland heute mit. Jetzt wird ein nachhaltiger zweiter Platz in Berlin angestrebt.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Nuon Deutschland ist mit seinem Produkt "Lekker Strom" erfolgreich in Berlin gestartet und hat eigenen Angaben zufolge in fünf Monaten mehr als 30 000 Kunden in der Hauptstadt gewonnen.

Insgesamt versorge Nuon in Deutschland 50 000 Privatstromkunden, zu den Berliner Kunden kämen 20 000 Nuon-Kunden in Heinsberg (NRVV) hinzu, wo Nuon auch Netzbetreiber ist, teilte der Versorger heute mit. "Der schnelle Kundenzuwachs beweist: Unser Geschäftsmodell funktioniert. Lekker Strom von Nuon kommt an, weil es eine günstige, faire und einfache Alternative ist. Jetzt wollen wir nachhaltig die Nummer Zwei in der Bundeshauptstadt werden", erläuterte Thomas Mecke, Vorsitzender der Geschäftsführung Nuon Deutschland.

NuonStrom stammt aus einem eigenen umweltfreundlichen Gas- und Dampfkraftwerk sowie aus Wasserkraft. Der niederländische Mutterkonzern nv Nuon beliefert knapp fünf Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wärme sowie energienahen Dienstleistungen.

Weiterführende Links
  • - Für die Nuon-Tarifdetails hier klicken -
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    VDN: Vergütungen für Solarstrom steigen / VDEW: Förderung umstellen

    Solarenergie kostet die deutschen Stromkunden in den Jahren 2004 bis 2006 voraussichtlich gut eine halbe Milliarde Euro mehr als bislang angenommen. Der Verband der Netzbetreiber (VDN) erwartet, dass sich die Vergütungen für Solarstrom für diesen Zeitraum auf rund 1,4 Milliarden Euro belaufen.

  • Energieversorung

    Solarstrom: Steuerliche Vorteile durch Netzeinspeisung

    Eigentümer privater Photovoltaikanlagen, die ihren umweltfreundlich erzeugten Strom ins öffentliche Netz einspeisen, erhalten für 20 Jahre eine Vergütung von 54,53 Cent pro Kilowattstunde. Wer den Strom dauerhaft ins Netz einspeist, gilt zudem umsatzsteuerlich gesehen als Unternehmer und erhält steuerliche Vorteile.

  • Energieversorung

    EEG in Kraft: Wachsender Anteil der Erneuerbaren am Energiemix vorprogrammiert

    Um den Anteil der erneuerbaren Energie am Energiemix bis 2020 auf 20 Prozent auszuweiten, fördert die Bundesregierung die Erzeugung von Strom aus Sonne, Wasser, Wind und Biomasse in besonderem Maße. Das neue, verbesserte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist gestern in Kraft getreten.

Top