World Renewable Energy Expo

NRW zeigt Spitzen-Zukunftsenergien in Köln

In der kommenden Woche dreht sich in der KölnMesse alles um erneuerbare Energien. Parallel zum erstmals in Deutschland stattfindenden 7. World Renewable Energy Congress findet die Ausstellung "Renewable Energy Expo" statt. Hier präsentiert die Landesinitiative Zukunftsenergien innovative Energietechnologien, Produkte und Dienstleistungen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

"Wir in Nordrhein-Westfalen verstehen uns als Zukunftsenergieland Nr. 1 in Europa. Hier werden die meisten Solarzellen Europas hergestellt, hier drehen sich die meisten Windräder im Binnenland, hier werden die Brennstoffzellentechnologie und die Geothermie mit wissenschaftlicher Neugier, wirtschaftlichem Mut und der Tatkraft der Ingenieure vorangetrieben. Die Landesregierung hat seit 1988 knapp 490 Millionen Euro Fördermittel für rund 44 000 Energieprojekte bereit gestellt und liegt damit mit Abstand an der Spitze aller Bundesländer." So äußerte sich NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement in seinem Vorwort zur internationalen "Renewable Energy Expo". Sie findet vom 1. bis 3. Juli 2002 in Halle 13.3 der KölnMesse statt.

Global Denken ­ Lokal agieren

Die Ausstellung läuft parallel zum erstmals in Deutschland stattfindenden 7. World Renewable Energy Congress (WREC). Vom 29. Juni bis zum 5. Juli ist Köln die Welthauptstadt der Erneuerbaren Energien. Innovative Energietechnologien, Produkte und Dienstleistungen präsentiert die Landesinitiative Zukunftsenergien zusammen mit 14 NRW-Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen. Auf dem 230 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand in Halle 13.3 Stand B - 101 reicht das Spektrum von der Brennstoffzelle über Biomasse, Solarenergie und solares Bauen bis hin zur Geothermie. Die AG Solar NRW ist mit beispielhaften Projekten und solaren Energiesystemen, die Energieagentur NRW aus Wuppertal mit dem Energieberatungsmobil vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Mecklenburg-Vorpommern legt bei Erneuerbaren weiter zu

    Wind, Biomasse und Sonne haben als Energiequellen für die Stromerzeugung in Mecklenburg-Vorpommern weiter an Bedeutung gewonnen. Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung lag 2008 bei 45 Prozent, wie das Statistische Amt am Dienstag in Schwerin mitteilte.

  • Hochspannungsleitung

    Grüne: 100 Prozent erneuerbare Energien bis 2050 möglich

    Die Grünen wollen den gesamten Energiebedarf in Thüringen bis 2050 komplett durch erneuerbare Energien decken. "Wenn wir alle Potenziale bei der Einsparung und Effizienzsteigerung nutzen, dann gelingt uns das", sagte Grünen-Landessprecher Frank Augsten bei der Vorstellung des neuen energiepolitischen Grundsatzprogramms der Partei.

  • Strompreise

    Vorschau: Fachkongress Erneuerbare Energien

    Vom 1. bis zum 5. Juli findet in Köln der siebte "World Renewable Energy Congress" statt. Im Mittelpunkt des Interesses stehen Anwendungsbeispiele für den Einsatz erneuerbarer Energien - und die Veranstalter warten mit interessanten Aktionen auf. Parallel findet die Industrieausstellung "Renewable Energy Expo" statt.

  • Hochspannungsmasten

    Solarsiedlung Erftstadt erhält Preis von "Capital"

    Nordrhein-Westfalen ist nach wie vor das führende Solarland in der Bundesrepublik Deutschland. Die nun mit einem Preisgeld von 5000 Euro ausgezeichnete Solarsiedlung Erftstadt-Lechenich gehört zu den bisher 26 projektierten Bauvorhaben im Programm "50 Solarsiedlungen in Nordrhein-Westfalen".

  • Hochspannungsleitung

    Weltkongress für erneuerbare Energien in Köln

    Zum "World Renewable Energy Congress", der vom 29. Juni bis zum 5. Juli stattfindet, werden 800 Teilnehmer aus 100 Ländern erwartet. Wissenschaftler, Ökonomen und Politiker werden neueste Branchentrends diskutieren und vorstellen. Parallel findet die Fachmesse "Renewable Energy Expo" statt.

Top