Ökofit

NRW-Unternehmen sparen durch betrieblichen Umweltschutz

Über 400 Unternehmen haben in den letzten fünf Jahren in NRW an einem Projekt des Landes zum betrieblichen Umweltschutz teilgenommen. Beispielsweise durch den Einsatz von Energiesparlampen oder Wasserspararmaturen konnte der Verbrauch von Strom und Wasser erheblich reduziert werden.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - In Nordrhein-Westfalen haben sich in den vergangenen fünf Jahren über 400 Unternehmen an einem Projekt des Landes zum betrieblichen Umweltschutz beteiligt. Sie sparen durch die ergriffenen Maßnahmen insgesamt 13 Millionen Euro pro Jahr ein, wie Landesumweltministerin Bärbel Höhn (Grüne) am Freitag in Düsseldorf mitteilte. So sei der Stromverbrauch um jährlich insgesamt 127 Gigawatt, der Wasserverbrauch um rund 677 000 Kubikmeter und das Müllaufkommen um 18 000 Tonnen reduziert worden.

An dem Projekt "Ökoprofit" beteiligten sich nach Angaben der Ministerin kleine Handwerksbetriebe genauso wie die Gelsenkirchener Arena AufSchalke und der Allwetterzoo in Münster. Klassische Maßnahmen zum betrieblichen Umweltschutz seien beispielsweise der Einsatz von Energiesparlampen, der Einbau von Wasserspar-Armaturen, die Regulierung der Klimaanlage oder eine verbesserte Mülltrennung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Stromtarife

    Windenergie sorgt für Streit in NRW

    Rund drei Wochen vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben Vertreter der Erneuerbare-Energien-Branche die schwarz-gelbe Landesregierung scharf angegriffen. Es wurde moniert, die derzeitige Regierung benachteilige regenerative Energien. Ein Klimaschutzgesetz müsse her, forderten Umweltschützer.

  • Energieversorung

    NRW bei Heizenergie und Wasser sparsam

    Nordrhein-Westfalen konnte im Jahr 2002 den Energie- und Wasserverbrauch in seinen etwa 2500 Liegenschaften senken. Dabei reduzierte sich der Heizenergieverbrauch um etwa sieben Prozent, der Trinkwasserverbrauch um vier Prozent. Der Stromverbrauch stieg indes um knapp drei Prozent.

  • Strom sparen

    Neue Biogastechnik: Strom, Wärme und Kälte aus Mist

    Aus Mist Gold machen: Mit neuen Biogasanlagen wird aus Gülle und Bioabfällen zwar kein Gold, dafür jedoch wertvoller Strom, Wärme und Kälte erzeugt. Auf der Internationalen Fachmesse für Ver- und Entsorgung Envitec in stellen Fraunhofer-Forscher das integrierte Energieversorgungskonzept vor.

  • Stromtarife

    BUND bietet eigenen Naturstrom an

Top