Energetische Sanierung

NRW ruft Immobilienbesitzer zu Investitionen in Energietechnik auf

Angesichts steigender Energiepreise hat NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) an Immobilienbesitzer appelliert, verstärkt in die energetische Sanierung von Gebäuden zu investieren. Vor Beginn der Heizperiode sei "genau die richtige Zeit, um in wirtschaftlichere Heiz- und Energietechniken zu investieren".

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Eine energetische Sanierung rentiere sich gerade wegen der hohen Preise in immer kürzeren Zeiträumen. Gleichzeitig würden vor allem der Mittelstand und das Handwerk von einem Investitionsschub in Bereichen der Effizienztechnologie profitieren, sagte Thoben. Noch immer werden nach ihren Angaben viele Gebäude nicht zeitgemäß mit Wärme versorgt. Nach Schätzungen der Energieagentur NRW können landesweit noch rund 250 000 alte Heizanlagen gegen moderne, sparsame Geräte ausgetauscht werden.

Die Energieagentur NRW wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass zu­sätzlich zur modernen Haustechnik auch der Gesamtwärmebedarf von Gebäuden kritisch überprüft werden sollte. "Häufig lassen sich zum Beispiel durch die Dämmung von Kellern, Dächern und Außenwänden die Energiekosten zusätzlich deutlich drücken", sagte Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW. Die nicht-kommerzielle, neutrale Energieagentur NRW steht im Auftrag des Wirtschaftsministeriums mit Beratungs- und Informationsangeboten rund um die Sanierung allen Interessierten in NRW zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Thermographie

    Wärmedämmung lohnt sich angeblich nicht

    Die Kosten der energetischen Sanierung übersteigen laut der Studie eines Schweizer Instituts die Einsparungen deutlich. Das berichtete die Zeitung "Die Welt" in ihrer Samstagsausgabe unter Berufung auf eine Studie für die staatliche Förderbank KfW. Diese Ergebnisse widersprechen anderen Untersuchungen.

  • Strompreise

    Kommunen: Geld sparen mit modernen Straßenbeleuchtung

    Kommunen können nach Angaben der nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) durch die Modernisierung ihrer Straßenbeleuchtung sowohl Energie als auch Kosten sparen.

  • Stromnetz Ausbau

    Infotage megaWatt 2005: Forum für Zukunftsenergien

    Die megaWatt 2005 soll Verbrauchern die Zukunftsenergien für den Lebensalltag näherbringen. Dabei werden neben Photovoltaikanlagen und Holzpelettkesseln unter dem Motto "alternative Antriebsenergien" auch Erdgas- oder Hybridautos vorgestellt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos.

  • Stromnetz Ausbau

    NRW: Jetzt in Energieeffizienz investieren!

    Strom und Wärme werden immer teurer, so dass sich Investitionen in Energieeffizienz-Technologien derzeit schnell rechnen, erklärte die nordrhein-westfälische Energieministerin Christa Thoben in dieser Woche. Sie empfiehlt, das Angebot des Landes NRW zu einer kostenlosen Initialberatung zu nutzen.

  • Stromtarife

    dena veranstaltet Konferenz zum Gebäudeenergiepass

    Auf der internationalen Konferenz ENERCERT 2005, die von der dena am 15. und 16. März 2005 in Frankfurt/Main veranstaltet wird, haben 350 Teilnehmer aus allen EU-Ländern die Möglichkeit, Erfahrungen und Problemlösungen insbesondere zur Einführung von Gebäudeenergiepässen auszutauschen.

Top