Für eine Klinik in Prizren

NRW-Ministerpräsident schickt Energie-Experten in den Kosovo

Zwei Experten der Energieagentur NRW werden Mitte Juni eine Klinik im Kosovo besuchen um den notwendigen Sanierungsaufwand der Heizungsanlage festzustellen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Energieagentur NRW wird vom 19. bis 21. Juni zwei Fachleute in den Kosovo schicken. Vor Ort werden sie sich über die technischen Möglichkeiten und den notwendigen Sanierungsumfang der Heizungsanlage im Kreiskrankenhaus von Prizren informieren. NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement hatte dem Krankenhaus bei seinem Besuch im Kosovo zugesagt, die Sanierung der Heizung aus Mitteln des Landeshaushaltes zu finanzieren.


Clement hatte Mitte Mai nordrhein-westfälische Soldaten des deutschen Kfor-Kontingentes in Prizren besucht. Im Rahmen seines Aufenthaltes wurde der Ministerpräsident auf die erschreckenden Zustände in dem mit 650 Betten ausgestatteten Kreiskrankenhaus aufmerksam. Zwar sei die medizinische Versorgung der Kranken noch gewährleistet. Das erklärte die Johanniter Unfallhilfe, die das Krankenhaus betreut. Doch seien die Versorgungseinrichtungen marode und dringend sanierungsbedürftig. Clement sagte spontan Hilfe zu. Deshalb werden die beiden Experten Rainer van Loon und Axel Müller-Wennerkes nach Prizren reisen. Sie sollen eine Bestandsaufnahme machen und klären, was bei einer Sanierung technisch notwendig und wirtschaftlich vernünftig ist.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Energieagentur NRW: Zum Geburtstag zwei Energiewochen

    Mittlerweile besteht die Außenstelle Duisburg der Energieagentur NRW seit fünf Jahren. Das ist den Energieberatern Anlass genug, mit mehreren Aktionen weiter für den Umweltschutz und den sinnvollen Einsatz von Energie tätig zu sein.

Top