NRW-Minister Vesper: "Die Produktion von Solarzellen muss drastisch erhöht werden"

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
"Der Erfolg des 100.000-Dächer-Programms der Bundesregierung zeigt, wie groß die Nachfrage nach Fotovoltaikanlagen gewachsen ist", sagte Bauminister Michael Vesper auf dem Kongress "Energiedialog 2000" der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie in Essen. "Wenn jetzt die Industrie die möglichen Kapazitäten nicht nutzt, entsteht ein Angebotsengpass, den die Investionswilligen nicht verstehen werden." So forderte der Minister die Shell AG auf, die zweite Fertigungsstraße in der Solarfabrik in Gelsenkirchen jetzt zu errichten.


"Wir in Nordrhein-Westfalen haben mit den REN-Programm vorgemacht, wie man mit gezielter Förderung Nachfrage nach diesen modernsten Energietechniken erzeugen kann. Das REN-Programm hat dafür gesorgt, dass NRW inzwischen Solarland Nummer 1 in Deutschland geworden ist. Durch die regenerativen Energien werden zukunftsfähige Arbeitsplätze geschaffen und neue Exportschlager möglich gemacht. Die Industrie hat heute die Verantwortung, die geschaffene Nachfrage auch mit einem ausreichenden Angebot zu befriedigen. Wir sollten alle gemeinsam dafür sorgen, dass der Trend zur Solarenergie anhält und nicht durch lange Lieferzeiten verzögert wird", so Minister Vesper in Essen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top