Unter Baujahr 1980

NRW gibt 52 Euro pro Energieberatung dazu

Das Land NRW unterstützt Hauseigentümer, die ihren Besitz energetisch sanieren wollen und sich dazu vorher von einem Ingenieur oder Architekten beraten lassen. Dieser verschafft sich einen Überblick über den Zustand des Gebäudes und gibt Empfehlungen zur energetisch sinnvollen Modernisierung.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Was für's Auto gilt, gilt auch für's Haus: Der regelmäßige Check sorgt für einen störungsfreien Betrieb. Deshalb wird die "Start-Beratung Energie" der Architektenkammer NW und Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen jetzt vom Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes NRW mit 52 Euro pro Beratung unterstützt. Die Beratung an sich kostet 100 Euro.

Und so läuft es: Ein Ingenieur oder Architekt nimmt das Haus unter die Lupe. Er verschafft sich einen Überblick über den Zustand des Gebäudes und gibt Empfehlungen zur energetisch sinnvollen Modernisierung. Zudem berät er zum rechtlichen Rahmen der Energieeinsparverordnung und zu finanziellen Fördermöglichkeiten bei der Sanierung.

Wenn das Haus vor 1980 erbaut wurde, übernimmt das Land 52 Euro der Kosten, so dass der Hausbesitzer nur noch 48 Euro für die Vor-Ort-"Inspektion" zahlen muss. Insgesamt hat das Städtebauministerium Mittel für 1000 Beratungen bis zum 31. Dezember 2005 bewilligt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Tagung zur energetischen Sanierung in Köln

    Modernisierung und Sanierung: Unter dem Motto "Altes Haus wird wieder jung" findet am 10. Juli in der Kölner Kreissparkasse eine Tagung statt, in deren Rahmen Experten projektbezogene Lösungsansätze aus den Bereichen Sanierungsplanung, Bauphysik und Haustechnik vorstellen. Die Teilnahme ist kostenlos.

  • Hochspannungsmasten

    Energieagentur NRW bietet Hausbesitzern jetzt Solar-Check

    Für nur 25 Euro können private Hausbesitzer jetzt schnell und einfach die technischen und finanziellen Rahmenbedingungen für die Anschaffung einer eigenen Solaranlage abklopfen. 400 "Solar-Checker" untersuchen die individuellen Voraussetzungen von Alt- und Neubauten auf Möglichkeiten der Solarenergienutzung.

  • Strompreise

    Minister Vesper beantwortet Fragen zum Solar-Check

    Wer dem nordrhein-westfälischen Städtebauminister Michael Vesper schon immer mal eine Frage zu der Nutzung von Solarenergie stellen wollte, sollte sich am kommenden Mittwoch in der Zeit von 18 bis 19 Uhr frei nehmen. Unter 0180-3100110 werden alle Fragen zur Energieeinsparverordnung und zum Solar-Check beantwortet.

Top