"Keine sozialen Verwerfungen"

NRW: FDP will Subvention der Steinkohle vorzeitig beenden

Die Subventionierung der heimischen Steinkhohle kann nach Ansicht der nordrhein-westfälischen FDP früher als vereinbart beendet werden. FDP-Politiker Gerhard Papke sagte der "Rheinischen Post", die meisten der 25.000 noch bei der RAG beschäftigten Mitarbeiter könnten woanders unterkommen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Westerwelle verwies dabei auf den großen Facharbeitermangel in der Region. Deshalb werde es auch zu keinen sozialen Verwerfungen kommen, wenn das Land noch vor dem vereinbarten Termin 2014 aus der Subentionierung aussteige. Mit dem eingesparten Geld von 500 Millionen Euro könnten tausende zusätzlicher Lehrer bezahlt werden, so der FDP-Politiker.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    FDP drängt Rüttgers zum früheren Kohle-Ausstieg

    Die nordrhein-westfälische FDP will nicht erst 2014 aus der Steinkohle-Subventionierung aussteigen, wie dies 2007 vereinbart worden war. Die Liberalen sehen Raum für Nachverhandlungen, da sich der Arbeitsmarkt in den vergangenen Monaten so positiv entwickelt habe.

  • Strom sparen

    Ringen um die Steinkohle: Pro und Kontra beim Steinkohletag

    Beim Deutschen Steinkohletag in Essen sind gestern Pro und Kontra einer Förderung nach 2009 erneut aufeinander gesprallt. Eine große Koalition wolle die dann geplanten Hilfen auf den Prüfstand stellen, hieß es. Die Arbeitsgruppe Wirtschaft habe bei den Koalitionsverhandlungen einen Kompromiss gefunden.

  • Stromtarife

    Grünen-Fraktion: Letzte NRW-Zeche könnte 2015 schließen

    In zehn Jahren könnte laut Reiner Priggen, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen in Nordrhein-Westfalen, die letzte Zeche im Pott schließen. Bis dahin könnten sich alle Betroffenen auf die neue Situation einstellen. Die Vereinbarungen der neuen Landesregierung zum Subventionsabbau hält er für richtig.

  • Strom sparen

    Rüttgers weist Bericht über Subventionsabbau zurück

    Jürgen Rüttgers wies einen Zeitungsbericht, demzufolge die Steinkohlesubventionen abgebaut werden sollen, zurück. Laut seinen Aussagen soll erst nächste Woche über Steinkohle verhandelt werden. FDP-Landeschef Pinkwart bekräftigte jedoch, dass der subventionierte Kohleabbau auslaufen müsse.

Top