The winner is...

Nordrhein-Westfalen: Kompetenznetzwerke Bioenergie erhalten Auszeichnung

Verschiedene Projekte um Bioenergie in Nordrhein-Westfahlen haben für ihre gute Zusammenarbeit eine Auszeichnung erhalten. Die Forschung zur Stromgewinnung aus Biomasse könnte nicht nur die Treibhausgasemissionen reduzieren, sondern auch neue Arbeitsplätze schaffen. Im Zentrum der Projektidee steht die interaktive Kommunikation.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

50 Ausgewählte Projekte in Nordreihen-Westfalen sind als Agenda 21 NRW-Netzwerk ausgezeichnet worden. Kürzlich verlieh das nordrhein-westfälische Umweltministerium die Urkunde deshalb an das Regionale Kompetenznetzwerk der Landesinitiative Zukunftsenergie NRW.

Im Zentrum der Projektidee steht die interaktive Kommunikation mit den in verschiedenen Landesteilen sitzenden Akteuren, die sich mit dem Thema Bioenergie beschäftigen. Ziel des Projektes ist es, die Treibhausgasemissionen durch die Erhöhung des Anteils der Biomassenutzung zu reduzieren und eine breite Akzeptanz für Bioenergie in der Gesellschaft zu schaffen. Des weiteren sollen neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Nordrhein-Westfalen bekennt sich zum Klimaschutz

    Die nordrhein-westfälische Landesregierung ist seit Mittwoch förmliches Mitglied einer internationalen Allianz zum Klimaschutz. Den Beitritt zur sogenannten "Climate Group" unterzeichneten Landeswirtschaftsministerin Christa Thoben und Landesumweltminister Eckhard Uhlenberg (beide CDU) am Mittwoch in Düsseldorf.

  • Strompreise

    Morgen: Tag der erneuerbaren Energien

    In ganz Deutschland können sich Interessierte morgen vor Ort davon überzeugen, dass Anlagen, die mit Sonne, Wind, Wasser, Biomasse oder Erdwärme betrieben werden, zuverlässig funktionieren und längst zu Standardprodukten gereift sind. Allein in Nordrhein-Westfalen öffnen 350 Haushalte ihre Türen für Besucher.

Top