Wachstumskurs

Nordex gewinnt neuen Auftrag

14 Anlagen mit einer Höhe von 85 Metern und einem Rotordurchmesser von 77 Metern werden demnächst im Windpark "Hohen Pritz" entstehen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Hamburger Nordex AG wird demnächst den Windpark "Hohen Pritz" bei Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern errichte. Für 20 Millionen Euro werden an diesem Standort 14 Anlagen mit einer Leistung von zusammen 21 Megawatt errichtet. Der Kunde ist die Dirkshof Verwaltungs GmbH.

Noch in diesem Jahr sollen die 14 Anlagen vom Typ Südwind S77 in Betrieb gehen. Die 1,5 Megawatt starken Maschinen verfügen über 77 Meter Rotordurchmesser und einen 85 Meter hohen Stahlrohrturm (Gesamthöhe 123,5 Meter). Nach Fertigstellung des Parks wird Nordex vor Ort ein eigenes Serviceteam stationieren, um den reibungslosen Betrieb der neuen und bereits in der Region errichteter Anlagen zu garantieren. Der Windpark "Hohen Pritz" ist das erste größere Projekt bei dem Nordex die neue S77 einsetzt. Die Anlage basiert auf der gleichen Baureihe wie die bereits über 40 mal errichtete S70. Der wesentliche Unterschied liegt im Rotordurchmesser. "Die S77 eignet sich aufgrund ihrer längeren Flügel besonders für Standorte mit niedrigeren Windgeschwindigkeiten. Ohne Serieneffekte in der Produktion zu verlieren können wir so die optimale 1,5 MW-Maschine für unterschiedliche Windregime anbieten", erklärt Dietmar Kestner, Vorstandvorsitzender der Nordex AG, die Produktpolitik.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    EnBW kündigt Bau von Windpark "Baltic I" an

    Der Versorger EnBW hat die Planungen für den Bau des ersten kommerziellen Windparks vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns abgeschlossen. Letzte Verhandlungen mit Zulieferern für den Offshore-Park sollen vor dem Abschluss stehen.

  • Strom sparen

    Grüne fordern mehr Rückenwind für die Windkraft

    Die Grünen fordern einen verstärkten Ausbau der Windkraft in Mecklenburg-Vorpommern. Die Landesregierung setze sich einseitig für den Bau des Kohlekraftwerks Lubmin ein, komme aber bei den erneuerbaren Energien nicht voran, so Landesgeschäftsführer Ulrich Söffker am Samstag in Schwerin.

  • Strom sparen

    Ostwind-Gruppe realisiert größtes Projekt seiner Geschichte

    33 Windräder, die mit 65 Millionen Kilowattstunden Strom 20 000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgen sollen, werden derzeit in Brandenburg aufgebaut. Betreiber ist die Regensburger Ostwind-Gruppe.

Top