"Grüner" Strom

Nordex bekommt ersten Großauftrag aus Belgien

Der deutsche Windenergieanlagen-Hersteller Nordex hat den ersten Auftrag aus Belgien erhalten. Das Unternehmen wird in den kommenden beiden Jahren bis zu 22 Großturbinen hauptsächlich in Wallonien errichten, wie ein Sprecher am Dienstag in Hamburg mitteilte.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (AFP/sm) - Der Auftrag des Windparkentwicklers Air Energy belaufe sich auf rund 73 Millionen Euro. Der Markteinstieg in Belgien komme angesichts der dortigen Wachstumsperspektiven zur richtigen Zeit, erklärte Nordex. Das Land wolle den Anteil von "grünem" Strom von heute zwei auf 13 Prozent im Jahr 2020 steigern.

Nordex und Air Energy haben zudem Serviceverträge über eine Laufzeit von jeweils zehn Jahren abgeschlossen. Die Standorte in Wallonien, die Air Energy entwickelt hat, zeichnen sich Nordex zufolge durch moderate Windgeschwindigkeiten zwischen 6 und 7 Metern pro Sekunde aus. Genau auf derartige Standorteigenschaften sei die Baureihe N100 ausgelegt; sie könne die Windenergie im Binnenland optimal nutzen, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Windkraft

    Hamburg gründet eigene Windrad-Uni

    Hamburg kommt auf dem Weg zum wichtigsten Standort der Windradindustrie in Europa immer besser voran: Die örtliche Fachhochschule baut einen Campus für Forschungs- und Ausbildungslabors für Windenergie. Das Projekt solle aber nicht nur Wissen mehren, sondern auch Energie liefern, hieß es.

  • Strompreise

    N90 erstmals auf 105 Meter Fachwerkturm errichtet

    Der Hamburger Windanlagenhersteller Nordex hat seine riesige N90 erstmals auf einem 105 Meter hohen Fachwerkturm bei Kempten in der Nähe der Alpen errichtet. Bei einer mittleren Windgeschwindigkeit von 6,2 Metern pro Sekunde soll die für Binnenstandorte ausgelegte Turbine 4,5 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren.

Top