Lass' die Sonne rein

Nomen ist Omen: Deutschlands größter Solarpark ist in Sonnen am Netz

18 Photovoltaikanlagen werden in der Gemeinde Sonnen bei Passau ab sofort jährlich etwa so viel Strom erzeugen, wie die 1500 Einwohner benötigen würden. Der prognostizierte Stromertrag wird zu 90 Prozent von einer großen deutschen Versicherung garantiert und die Stromvergütung ist durch einen Einspeisevertrag mit der E.ON Bayern für die nächsten 20 Jahre gesichert.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Stuttgarter voltwerk AG hat jetzt den mit 1,75 Megawatt größten Solarpark in Deutschland in Betrieb genommen. 18 Photovoltaik-Gemeinschaftsanlagen wurden dafür in der Gemeinde Sonnen bei Passau offiziell eingeweiht. Die Energie würde ausreichen, um nahezu alle 1500 Einwohner von Sonnen mit Strom zu versorgen.

Mit durchschnittlich 1268 Kilowattstunden Sonneneinstrahlung pro Quadratmeter im Jahr macht die Gemeinde ihrem Namen alle Ehre: Laut DWD (Deutscher Wetterdienst) gehört sie zu den sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Das Klima profitiert von dem Betrieb der 10 500 Solarmodule, da der Umwelt etwa 32 000 Tonnen Kohlendioxid in den nächsten 20 Jahren erspart werden. Der prognostizierte Stromertrag wird zu 90 Prozent von einer großen deutschen Versicherung garantiert und die Stromvergütung ist durch einen Einspeisevertrag mit der E.ON Bayern - basierend auf dem Erneuerbare-Energien-Gesetz - für die nächsten 20 Jahre gesichert.

Das könnte Sie auch interessieren
  • erneuerbare Energien

    Warum Windanlagen-Recycling zum Problem wird

    Windanlagen produzieren klimafreundlich Strom. Bei der Entsorgung der Stahlkolosse aber fällt die Klimabilanz bisher alles andere als gut aus. Recyclingunternehmen warnen vor einer gewaltigen Anzahl an Windmühlen, die sehr bald schon verschrottet werden müssen.

  • Offshore-Windkraft

    Offshore-Windparks: Förderkosten sinken nach erster Ausschreibung

    Für Offshore-Windparks ist gerade die erste Ausschreibungsrunde beendet worden. Damit werden deutliche Kosteneinsparungen erreicht, teilt die Bundenetzagentur mit. 2017 wird es noch zwei weitere Runden geben.

  • Stromtarife

    Bayern senkt Kohlendioxid-Emissionen durch Atomenergie und Wasserkraft

    Die bayrische Energiewirtschaft hat die durch Kraftwerke verursachten Emissionen in Bayern von etwa 560 Gramm pro Kilowattstunde im Jahr 1976 auf derzeit etwa 150 Gramm reduziert. Im Vergleich zu anderen Bundesländern schneidet Bayern vor allem durch seinen hohen Anteil an Wasser- und Kernkraft an der Stromerzeugung gut ab.

  • Stromtarife

    Deutschlands größter Solarpark entsteht bei Passau

    Die voltwerk AG wird am 10. September in Sonnen - Nomen est Omen - den mit 1,75 Megawatt größten Solarpark Deutschlands einweihen. Die durch den Solarpark gewonnene Energie würde ausreichen, um nahezu alle 1500 Einwohner von Sonnen mit Strom zu versorgen. 10.500 Solarmodule sind im Einsatz.

  • Hochspannungsleitung

    Klimaschutz durch erneuerbare Energien

    Die Flutkatastrophe ruft den Klimaschutz dramatisch in Erinnerung - und so weist auch der Bundesverband Erneuerbare Energie auf die Bedeutung der regenerativen Energien in diesem Zusammenhang hin. Die Förderung dürfe nicht beschränkt werden - wer heute billigen Strom konsumiere, vertage die Schäden auf die Zukunft.

Top