Vorbildfunktion

Niedersächsischer Umweltpreis: Bis Mitte Mai bewerben

Unter dem Motto "Umwelt - Jugend - Freizeit" nimmt die Niedersächsische Umweltstiftung noch bis 19. Mai Vorschläge und Bewerbungen für den Niedersächsischen Umweltpreis 2006 entgegen. Besonders willkommen sind Vorhaben mit bürgerschaftlichem Engagement und modellhaften, innovativen Ansatz.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Hannover (red) - Der mit einer Gesamthöhe von 10 000 Euro dotierte Preis soll an engagierte junge Menschen gehen, die sich außerhalb von Schule und Beruf für den Natur- und Umweltschutz einsetzen.

Eine Aufteilung zwischen mehreren Preisträgern ist möglich. Zudem wird wieder ein Ehrenpreis in Form eines Kunstwerkes ausgelobt, das von der kestnergesellschaft in Hannover gestiftet wird. Bewerben können sich generell alle niedersächsischen Kommunen, Unternehmen, Vereine, sonstige Institutionen, Initiativen und Privatpersonen mit Sitz in Niedersachsen, angesprochen sind jedoch insbesondere Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahren.

Leitidee des Niedersächsischen Umweltpreises ist es, Einsatz und Leistungen auszuzeichnen, die entscheidend und in vorbildhafter Art und Weise zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt beitragen. Es werden daher insbesondere Projekte der "Umweltbildung", der "Umweltvorsorge", des "Natur- und Umweltschutzes" oder des "technischen Umweltschutzes" in Niedersachsen gesucht, die nachhaltig sind, einen Vorbildcharakter haben und zur Nachahmung anregen. Dabei sind Vorhaben mit einem bürgerschaftlichen Engagement sowie solche mit einem modellhaften, innovativen Ansatz besonders willkommen. Außerdem wird auch wieder die "Lebensleistung" einer Person prämiert werden.

Top