Prüfung

Niedersachsen: Neuer Gaspreisvergleich

Der im März für die neue Heizperiode angekündigte Gaspreisvergleich ist eingeleitet worden. Alle regionalen Gasversorger wurden von der Landeskartellbehörde aufgefordert, ihre häufigsten Abnahmenfälle und Preise sowie Angaben zur Kunden- und Netzstruktur mitzuteilen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (red) - Nach einer Mitteilung von Wirtschaftsminister Walter Hirche bleibt den Unternehmen jetzt eine Frist bis zum 4. November die Unterlagen einzureichen. Diese Angaben würden erstmals in einer Datei beim Bundeskartellamt gesammelt um auch Vergleichsunternehmen außerhalb des eigenen Bundeslandes mit einzubeziehen, so der Minister. Auf diese Weise könnten die Angaben im Rahmen der Missbrauchsaufsicht durch die Landeskartellbehörden effektiver ausgewertet werden. Mit Ergebnissen wird zum Jahresende gerechnet.

Bereits im März wurden nach Ministeriumsangaben die Gaspreise landesweit überprüft. Es seien gegen insgesamt 16 Unternehmen Vorermittlungen aufgenommen worden. Bei fünf Unternehmen wurden diese eingestellt. Zehn dieser Unternehmen verpflichteten sich, die angekündigte weitere Preiserhöhung zum April auszusetzen. Bei einem Unternehmen konnte sogar eine Preissenkung durchgesetzt werden.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Gaspreis

    Preisunterschiede auf dem Gasmarkt werden größer

    Die Preisunterschiede zwischen dem teuersten und dem günstigsten verfügbaren Gastarif werden größer. Für den Beginn der Heizperiode haben über 80 Gasanbieter angekündigt, die Preise zu senken – um durchschnittlich 7,2 Prozent.

  • Gasvergleich

    Mehrere Energiefirmen kündigen Senkung der Gaspreise an

    Die Gaspreise sollen gleich bei mehreren Stadtwerken noch vor Beginn der Heizperiode fallen. Ankündigungen gab es beispielsweise von den Stadtwerken in Kiel und Wiesbaden.

  • Hochspannungsmasten

    PDS: Kartellverfahren gegen Gasversorgung Thüringen einleiten

    Die PDS-Landtagsfraktion fordert wegen für der 1. November angekündigte Gaspreiserhöhung von elf Prozent eine kartellrechtliche Überprüfung der Gasversorgung Thüringen. Der größte regionale Gasversorger sei bisher nicht bei der angekündigten Überprüfung des Wirtschaftsministeriums berücksichtigt.

  • Energieversorung

    Verbraucherzentrale will im Oktober gegen Gasversorger klagen

    Die Verbraucherzentrale Sachsen (VZS) will Mitte Oktober Klagen gegen zwei Gasversorger wegen erhöhter Lieferpreise einreichen. Zurzeit würden die Beschwerden und Briefe von rund 1500 verärgerten Gaskunden ausgewertet und die Klagen vorbereitet, sagte VZS-Juristin Bettina Dittrich auf ddp-Anfrage.

  • Stromnetz Ausbau

    Kartellbehörde will neun sächsische Gasversorger überprüfen

    Neun der 40 sächsischen Gasanbieter müssen die Kalkulation ihrer Preise näher erläutern. Das teilte das sächsische Wirtschaftsministerium heute im Anschluss an eine Überprüfung mit. Um welche Anbieter genau es sich handelt, wurde nicht bekannt. Die Unternehmen müssen sich bis Ende August äußern.

Top