Strombezugsvertrag verlängert

Nidderau: Klimaschutz durch Strommix

Die hessische Gemeinde Nidderau hat ihren Stromlieferungsvertrag über knapp 3,6 Millionen Kilowattstunden mit der entega Vertrieb GmbH & Co. KG (Darmstadt) um ein Jahr verlängert. Der Strombezug enthält 25 Prozent "NaturPur-Strom light" der HEAG NaturPur AG, die dieses Produkt je zur Hälfte aus Wasserkraft und effizienter Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

"Seit September 2001 übernehmen wir eine Vorbildfunktion für die Bevölkerung in der Absicht, die Bewohner unserer Stadt für diese Art der Stromgewinnung zu sensibilisieren", gibt Bürgermeister Gerhard Schultheiß als Motiv an. "Dabei setzen wir die gute Zusammenarbeit mit entega und NaturPur fort, die sich auch bei der jetzigen Ausschreibung wieder gegen die Mitbewerber durchsetzen konnten", betonte Stadträtin Monika Rölling.

Durch den Ökostromanteil von fast 850 000 Kilowattstunden werden jährlich etwa 470 000 Kilogramm Kohlendioxid vermieden. Die HEAG NaturPur AG hat sich, nach dem Bau und der Einweihung der ersten Photovoltaikanlage auf dem Dach der Sport- und Kulturhalle Heldenbergen am 22. Juli 2003, zum Bau einer weiteren Photovoltaikanlage, deren Standort die Stadt Nidderau noch bestimmen muss, ausgesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Entega will mit neuem Tarif Ökostrom "aus der Nische holen"

    Der Energieversorger bringt sein erstes "Ökostromprodukt der zweiten Generation" auf den Markt. Dieses ist fünf Prozent günstiger als der Entega-Staatstarif und soll mehr Kunden als bisher den Umstieg auf Ökostrom ermöglichen.

  • Stromtarife

    LichtBlick beliefert Bundesbehörden mit Ökostrom

    Das Bundesumweltministerium (BMU), das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und das Umweltbundesamt (UBA) werden auch in den Jahren 2007 bis 2009 Ökostrom beziehen. Der Stromanbieter Lichtblick erhielt den Zuschlag in einer europaweiten Ausschreibung.

  • Stromtarife

    Stimmen zum EEG-Referentenentwurf

    Die Stimmen zum Referentenentwurf zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes sind überwiegend positiv. Der NABU zeigte sich überaus zufrieden und auch die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft erkennt die notwendige Investitionssicherheit. Ökostromhändler NaturEnergie hat den Vorschlag eher mit gemischten Gefühlen aufgenommen.

  • Hochspannungsmasten

    BUND zum Energiegipfel: Energieriesen müssen gezügelt werden

    Als "Kungeln auf Kosten des Klimaschutzes" bezeichnet der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland den Energiegipfel, der heute in Berlin stattfindet. Es dürfe nicht dabei bleiben, dass jene Unternehmen, die seit langem eine Energiewende behinderten, weiter die Rahmenbedingungen der Energiepolitik bestimmten, sagte Professor Klaus Traube, energiepolitischer Sprecher des BUND.

  • Energieversorung

    Sporthalle deckt Strombedarf mit Sonnenenergie ab

    Seit zwei Jahren deckt Nidderau den Strombedarf mit 25 Prozent Ökostrom der Marke HEAG NaturPur light ab, der zur Hälfte aus Wasserkraft und Kraft-Wärme-Kopplung besteht. Jetzt hat die Sporthalle in Nidderau-Heldenberg eine Photovoltaik-Anlage erhalten um den ökologischen Strombezug der Stadt Nidderau öffentlich sichtbar zu machen.

Top