Aktuelle Statistik

Neun Prozent des Stroms aus erneuerbaren Quellen

Momentan werden etwa neun Prozent des Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt. Den größten Anteil daran hat die Wasserkraft, gefolgt von Windkraft und Biomasse. Im Jahr 2003 stammten insgesamt 46,7 Milliarden Kilowattstunden Strom aus regenerativen Quellen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (red) - Neun Prozent des in Deutschland erzeugten Stroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern wie Sonne, Wind, Wasserkraft und Biomasse. Das geht aus aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor.

Im Jahr 2003 wurden insgesamt 46,7 Milliarden Kilowattstunden Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugt. Daran hält Strom aus Wasserkraft mit 48 Prozent die Spitzenposition, gefolgt von Strom aus Windkraft mit 39 Prozent und Strom aus Biomasse mit elf Prozent.

Produziert wurde der "Ökostrom" laut Statistischem Bundesamt gut zur Hälfte in Anlagen von Privatpersonen, zu knapp 45 Prozent in Anlagen von Energieversorgungsunternehmen und zu fünf Prozent wurde er aus Industriekraftwerken ins Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Ökostrom

    BayWa bietet Ökostrom zum Selbermixen an

    "Etwas mehr Sonnenenergie und dafür weniger Windkraft bitte" – So könnte künftig die Forderung eines Kunden vor dem Abschluss eines Stromvertrages lauten. Ab sofort bietet BayWa flexible Ökostromtarife an, bei denen der Kunde bestimmt, aus welchen Quellen der Strom für den eigenen Haushalt stammt.

  • Strompreise

    Oettinger: Verlängerung der AKW-Laufzeiten unerlässlich

    Auch der baden-württembergische Ministerpräsident Günther H. Oettinger plädierte in dieser Woche für eine Weiterführung der Nutzung der Atomenergie zur Stromerzeugung. Nur so könne die Energieversorgung gesichert werden, sagte er in Stuttgart und setzte sich gleichzeitung für eine Effizienzsteigerung ein.

  • Strompreise

    Mecklenburg: Ökostrom zweitwichtigste Energiequelle

    In Mecklenburg-Vorpommern läuft bereits, was für den Rest von Deutschland angestrebt wird: Erneuerbare Energien sind die zweitwichtigste Energiequelle. Wie das Statistische Landesamt heute in Schwerin mitteilte, wurden im Vorjahr insgesamt zwei Milliarden Kilowattstunden Strom aus Wind, Wasser oder Sonne erzeugt.

  • Stromtarife

    75 Jahre Pumpspeicherkraftwerk Herdecke

    Seit 75 Jahren ist das Pumpspeicherkraftwerk Herdecke in Betrieb. Bis heute wurden 8.300 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Das Oberbecken des Pumpspeicherkraftwerks hat dafür ein Fassungsvermögen von nahezu 1,6 Millionen Kubikmetern. Die Anlage zählt zu den modernsten ihrer Art.

Top