Nachfolge

Neues Vorstandsmitglied der Lechwerke bestellt

Ab Januar kommenden Jahres wird Paul Waning den Vorstand der Lechwerke übernehmen. Der 51-Jährige tritt die Nachfolge von Günter Marquis an, der die Lechwerke Ende 2002 aus Altersgründen verlassen wird. Paul Waning ist derzeit Leiter der RWE Plus-Vertriebsniederlassung Bochum.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Aufsichtsrat der Lechwerke AG hat Paul Waning zum neuen Vorstandsmitglied des Unternehmens berufen. Der 51-Jährige tritt ab 1. Januar 2003 die Nachfolge von Günter Marquis an, der die Lechwerke Ende 2002 aus Altersgründen verlassen wird. Paul Waning ist derzeit Leiter der RWE Plus-Vertriebsniederlassung Bochum.

Die Lechwerke, ein Beteiligungsunternehmen der RWE Plus AG, erzielten im Geschäftsjahr 2000/2001 mit etwa 1400 Mitarbeitern einen Umsatz von 636 Millionen Euro. An etwa 435 000 Kunden und weiterverteilende Energieversorger wurden 10 736 Millionen Kilowattstunden Strom verkauft. Das Netzgebiet deckt sich weitgehend mit dem bayerischen Regierungsbezirk Schwaben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Hochspannungsmasten

    Netzagentur kritisiert überzogene Preiserhöhungen

    Die deutlichen Preiserhöhungen einiger Stromversorger zum Jahreswechsel stoßen bei der Bundesnetzagentur auf Kritik. Behördenchef Matthias Kurth rief die Verbraucher dazu auf, ihre Tarife zu überprüfen und gegebenenfalls den Stromanbieter zu wechseln. Einige Preisforderungen seien deutlich überzogen, so Kurth.

  • Strompreise

    Aus envia und MEAG wird "enviaM"

    Es ist beschlossene Sache: Die envia Energie Sachsen Brandenburg AG und die Mitteldeutsche Energieversorgung AG (MEAG) fusionieren zum größten regionalen Versorgungsunternehmen in Ostdeutschland. Das neue Multi-Utility-Unternehmen trägt den Namen "enviaM" und soll spätestens bis Ende Juli seine Arbeit für 1,6 Millionen Kunden aufnehmen.

  • Energieversorung

    GEW RheinEnergie AG stellt neues Unternehmen und Logo vor

    Ab Juli will die GEW RheinEnergie AG, an der die GEW Köln AG 80 und die RWE AG 20 Prozent der Anteile halten, mit einem neuen Erscheinungsbild auftreten. Das neue Logo soll die Dynamik des Unternehmens symbolisieren, durch die Beibehaltung der Kölner Stadtfarben und eines runden Elements wird auch auch die Tradition aufgezeigt. Der Versorger will fünftgrößte Kraft in Deutschland werden.

  • Strompreise

    BMR-Service GmbH erwirkt für Landwirte einstweilige Verfügung gegen RWE

    Die BMR-Service GmbH hat gegen die RWE Plus AG eine einstweilige Verfügung erwirkt. Diese hatte angeblich aufgrund von "EDV-Problemen" ihren ehemaligen Kunden weiterhin Rechnungen und Mahnungen geschickt und sogar gedroht, den Strom abzuschalten.

Top