Neues von Zeus: Ein Fall für den Datenschutz?

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Es kehrt keine Ruhe ein: In der Sache Zeus läuft jetzt auch die eigene Vertriebs GmbH in München Sturm. Wie Ingo Tibursky, Sprecher der Zeus Vertriebs GmbH, heute in einem Telefonat mit dem strom magazin mitteilte, soll jetzt der Hamburger Datenschutz eingeschaltet werden. Grund: Ehemalige Zeus Kunden werden von der Hamburger abos AG angeschrieben und über die eigenen Stromangebote informiert.


Ingo Tibursky zum strom magazin: "Wo hat die abos die Adressen her?" Nachdem Tibursky abos-Vorstand Ralf Breitenfeldt kontaktiert hatte, war schnell klar: Die Osnabrücker Neustrom AG, ehemaliger Vertriebspartner der Zeus Strom AG, hatte Breitenfeldt vor einigen Wochen 6000 Adressen verkauft. Angeblich waren die Kunden von der Neustrom akquiriert worden. "Das kann nicht sein", sagt Tibursky, "es wurden auch Kunden des FHE-Entsorgungsverbandes und der Vertriebs GmbH angeschrieben." Die Neustrom AG ist seinen Aufforderungen zur Klärung des Sachverhaltes bis heute 14 Uhr nicht nach gekommen. "Das ist ein Fall für den Hamburger Datenschutz", ist sich Tibursky sicher. Auch den Zeus-Insolvenzverwalter Alex Bräutigam hat er schon informiert, heute Nachmittag telefonierte Tibursky mit der zuständigen Hamburger Datenschutzbehörde. Er zeigt sich konsequent: "Sollte sich der Verdacht der Verletzung des Datenschutzgesetzes bestätigen, werden wir Anzeige erstatten."

Top