Grundsteinlegung

Neues Solarglaswerk in Sachsen-Anhalt

Die Solarbranche in Sachsen-Anhalt bekommt Zuwachs. Am Dienstag wurde in Sandersdorf-Brehna bei Bitterfeld der Grundstein für das Werk zur Veredelung von Glas für die Photovoltaikindustrie gelegt.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Sandersdorf-Brehna (ddp-lsa/red) - Aus Sicht von Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) wird mit der Ansiedlung der Vetro-Solar AG der Stellenwert Sachsen-Anhalts "als erstklassiger Standort für die Solarbranche" unterstrichen. Die Investition nehme technologisch eine Vorreiterrolle ein, weil das künftig in Sachsen-Anhalt speziell für die Solarbranche veredelte Glas durch die höhere Lichtdurchlässigkeit die Effizienz und Kapazität von Solarzellen steigere.

Die norwegische Vetro-Solar AG errichtet in der ersten Phase seines Investments für 23,5 Millionen Euro zwei großflächige Produktionshallen, von denen eine 1200 Meter lang und 300 Meter breit ist. Rund 65 neue Arbeitsplätze sollen nach Unternehmensangaben entstehen. Ab dem ersten Quartal 2010 will das Unternehmen auf zwei automatisierten Fertigungslinien Glas für die gesamte Solarbranche anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Kompromiss im Streit um Solarförderung in Sicht

    Im Streit um die Kürzung der Solarförderung zeichnet sich ein Kompromiss ab. So soll offenbar die bisherige Größenkategorie für Anlagen erhalten bleiben, die man eigentlich abschaffen wollte. Vor allem wegen des möglichen Wegfalls einer Zwischengröße gibt es in der Branche große Befürchtungen.

  • Energieversorung

    Mibrag investiert Milliarden in Sprinter-Kraftwerk

    Die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft (Mibrag) will in den nächsten Jahren in Sachsen-Anhalt ein neues Kraftwerk bauen, ein so genanntes Sprinter-Kraftwerk. Der Vorsitzende der Mibrag-Geschäftsführung, Joachim Geisler, bezifferte die Investitionssumme auf 1,3 Milliarden Euro.

  • Hochspannungsleitung

    "Solar Valley" in Sachsen-Anhalt weltweit beste Solar-Region

    Das "Solar Valley" in Thalheim/Bitterfeld-Wolfen ist von der Fachzeitschrift "Photovoltaics International" als weltweit beste Region für Unternehmen der Solarindustrie ausgezeichnet worden.

  • Stromtarife

    Zeitung: Mibrag steht vor Verkauf (Upd.)

    Die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft (Mibrag) steht offenbar vor dem Verkauf. Die US-Gesellschafter URS und NRG Energy, die zu je 50 Prozent an dem Konzern beteiligt sind, wollen sich so schnell wie möglich von dem Unternehmen trennen.

  • Energieversorung

    Millioneninvestition am Photovoltaikstandort Thalheim

    Am Photovoltaikstandort Thalheim (Bitterfeld-Wolfen) steht eine Investition in dreistelliger Millionenhöhe bevor. Das norwegische Unternehmen Vetro Solar aus Kristiansand will dort nach eigenen Angaben für etwa 400 Millionen Euro ein Solarglaswerk bauen.

Top