MSCONS

Neues Siegel: EDNA-Testmaschine wird weiter ausgebaut

Um die Interoperabilität der am Datenaustausch beteiligten Softwaresysteme sicherzustellen und für mehr Investitionssicherheit beim Einsatz solcher Systeme zu sorgen, hat die EDNA-Initiative gemeinsam mit der Betreiberin KEMA Consulting nun auch den Verbrauchsdatenaustausch per MSCONS aufgenommen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Esslingen (red) - Mit dem neuen Qualitätssiegel für den Verbrauchsdatenaustausch im EDIFACT-Format MSCONS will die EDNA-Initiative jetzt auch bei diesem Basisprozess im Energiemarkt für mehr Verlässlichkeit und Sicherheit beim elektronischen Datenaustausch sorgen. Die laufenden Tests werden bis Ende Oktober abgeschlossen, die ersten EDNA-Qualitätssiegel für den MSCONS-basierten Datenaustausch soll dann auf der VDEW/EDNA-Fachtagung "util:IT 2004" am 9. und 10. November in Erfurt offiziell verliehen werden.

"Wir registrieren ein stark zunehmendes Interesse an der EDNA-Testmaschine. Denn sie ist derzeit das einzige Werkzeug in ganz Europa ist, mit dem sich zuverlässig überprüfen lässt, ob die Softwaresysteme im Energiemarkt interoperabel sind", kommentierte Dr. Franz Hein, Koordinator der EDNA-Initiative. Nachdem dies nun für den Fahrplanaustausch via ESS und den Austausch der Verbrauchsdaten umgesetzt wurde, wird als nächstes der Prozess des Lieferantenwechsels abgebildet, so dass alle wichtigen Kernprozesse in der Stromwirtschaft getestet werden können. Parallel dazu hat KEMA Consulting, die Betreiberin der EDNA-Testmaschine im holländischen Arnheim, auch "EDIGAS", das Standarddatenaustauschformat für die Gaswirtschaft, in die Testszenarien aufgenommen.

Die EDNA-Initiative rechnet nun damit, dass durch die Vorstellung des neuen Qualitätssiegels für MSCONS das Interesse an der VDEW/EDNA-Fachtagung "util:IT 2004 - Effiziente Prozesse in der Energiewirtschaft" weiter steigen wird. Zudem rücke die Interoperabilität der IT-Systeme für den Energiemarkt bei den Marktpartnern und den IT-Zulieferfirmen immer mehr in den Blickpunkt. "Schon jetzt liegen wir bei der Zahl der Anmeldungen deutlich über Plan, die Ausstellungsfläche der begleitenden Fachausstellung ist bereits ausgebucht", beschreibt Susanne Stock vom Veranstalter VWEW-Energieverlag den Stand der Vorbereitungen.

Top