Erster Block in Betrieb

Neues Kraftwerk in Halle liefert Strom und Wärme

In Halle ist heute ein neues Kraftwerkszeitalter angebrochen: Der erste Block des neuen Gas- und Dampfturbinenkraftwerks in der Dieselstraße liefert seit heute offiziell Strom und Wärme. Die Anlage, die knapp 70 Millionen Euro kostet, kann mit 35 Megawatt den gesamten Sommerbedarf der Stadt an Fernwärme decken.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Halle (ddp-lsa/sm) - Der erste Block des neuen Kraftwerks Dieselstraße der Energieversorgung Halle GmbH (EVH) liefert Strom und Wärme. Die Anlage habe den Probebetrieb bestanden und sei an die EVH übergeben worden, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Mit den 35 Megawatt Wärme könne der gesamte Sommerbedarf der Stadt an Fernwärme gedeckt werden. Zugleich würden 35 Megawatt Elektroenergie ins Netz gespeist.

Im zweiten Kraftwerksblock läuft bis Ende August der Probebetrieb. Das Kraftwerk, das 70 Millionen Euro kostet, soll am 6. Oktober offiziell in Betrieb genommen werden. Am 22. April 2004 war der Grundstein für das kombinierte Gas- und Dampfturbinenkraftwerk gelegt worden. Es löst Anlagen aus der Mitte der 70er Jahre ab.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Braunkohlekraftwerk

    Kohlekraftwerke angeblich für viele Todesfälle verantwortlich

    Deutsche Kohlekraftwerke sind laut einer Studie im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace statistisch für mehr als 3000 vorzeitige gesundheitsbedingte Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Schuld seien Feinstaubpartikel und giftige Abgase aus deren Schornsteinen. Doch diese Daten würden falsch gewichtet, sagten die Betreiber.

  • Energieversorung

    Vattenfall setzt verstärkt auf virtuelle Kraftwerke

    Das Energieunternehmen Vattenfall AG will mit so genannten virtuellen Kraftwerken neue Kunden gewinnen. Dazu soll ab Oktober in Berlin eine Pilotprojektphase starten. Wenn diese erfolgreich verlaufe, sei ein bundesweiter Start angepeilt. Dann werde eine "hohe Summe" investiert, so ein Vattenfall-Sprecher.

  • Stromnetz Ausbau

    E.ON Energie will Gaspreise anheben

    E.ON Energie plant im laufenden Jahr keine weiteren Erhöhung der Strompreise für Privatkunden, sagte der Vorstandsvorsitzende Johannes Teyssen am Donnerstag auf der Jahrespressekonferenz in München. Beim Erdgas würden allerdings weitere Preissteigerungen erfolgen. Er kündigte auch eine "Investitionsoffensive" an.

  • Hochspannungsleitung

    Stadtwerke Solingen beteiligen sich an Kraftwerksbau

    Die Stadtwerke Solingen (SWS) werden sich am Kraftwerksneubau in Hamm-Uentrop beteiligen. Sie sichern sich dadurch ein Strombezugsrecht von 20 Megawatt und können dann ab Herbst 2007 gut zehn Prozent ihres heutigen Strombedarfes in diesem Kraftwerk selbst erzeugen. Dies schaffe vorallem Unabhängigkeit.

  • Stromnetz Ausbau

    Norddeutsche Affinerie: Mehr Gewinn mit eigenem Strom

    Der Kupferproduzent Norddeutsche Affinerie (NA) will künftig den zur Produktion benötigten Strom selbst erzeugen und plant dazu gemeinsam mit der belgischen Electrabel den Bau eines eigenen Kraftwerks. NA-Chef Werner Marnette warf den Stromkonzernen u.a. die Ausnutzung ihrer Marktmacht vor.

Top