Übergangsregelung

Neues Format für den Fahrplanaustausch umgesetzt

Der Regelzonen- und Grenzüberschreitende Stromhandel wird auf Basis von Fahrplänen abgewickelt, die die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) und Stromhändler untereinander austauschen. Im Rahmen der Vereinigung der europäischen ÜNB (ETSO) wurde jetzt ein neues, europaweit einheitliches Fahrplanformat ESS (ETSO Scheduling System) entwickelt.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mittlerweile ist die systemtechnische Umsetzung des ESS bei allen deutschen Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB) erfolgreich abgeschlossen worden. D. h., dass die Abwicklung von Fahrplänen im ESS-Format gemäß der auf den Internetseiten des VDN veröffentlichten Regeln ab sofort möglich ist. Die ÜNB werden eine 6-monatige Übergangszeit einräumen und bis zum 23. Juni 2004 auch Fahrpläne im bisherigen KISS-Format akzeptieren. Fahrplananmeldungen für Tage ab 24. Juni 2004 müssen ausschließlich im neuen ESS-Format übermittelt werden.

Weiterführende Links
Top