Buchvorstellung

Neuerscheinung: Wasserstoff und Wirtschaft

Welchen Einfluss hat die Wasserstofftechnik auf die globale Wirtschaft? Welche Rohstoffe werden verstärkt benötigt und welche Regionen werden davon profitieren? Wird es statt Ölscheichs in Zukunft Hydrogenscheichs geben? Eine Neuerscheinung aus dem brandenburger Hydrogeit-Verlag beantwortet u.a. diese Fragen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Kremmen (red) - Der brandenburger Hydrogeit Verlag hat in dieser Woche ein Buch veröffentlicht, in dem Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik mit der Wirtschaft verknüpft werden. Das Buch "Wasserstoff und Wirtschaft - Investieren in eine saubere Zukunft" von Dr. Alf-Sibrand Rühle gibt einen Ausblick, wie eine zukünftige Wasserstoffwirtschaft aussehen könnte und wie Unternehmen und somit auch deren Aktionäre davon profitieren können.

"Der Neue Markt ist tot, die Technologie aber noch lange nicht." Dies ist die These von Alf-Sibrand Rühle, der in diesem Buch zeigt, welche enormen wirtschaftlichen Wachstumschancen der derzeit beginnende Energiewandel bietet. Der Leser erfährt, was Wasserstoffwirtschaft eigentlich bedeutet, welche Perspektiven sie bietet und wie sie unser tägliches Leben verändern wird. Anschaulich werden alle notwendigen Grundlagen über den Kraftstoff von morgen sowie die Funktion von Brennstoffzellen vermittelt. Zusätzlich ermöglichen zahlreiche Firmenprofile, ein umfangreiches Glossar sowie eine detaillierte Adress- und Link-Liste einen schnellen Einstieg ins Themenfeld.

Details: "Wasserstoff und Wirtschaft - Investieren in eine saubere Zukunft" von Dr. Alf-Sibrand Rühle, erschienen im Hydrogeit Verlag, Februar 2005, 216 Seiten, 31 Abbildungen, 5 Tabellen, ISBN: 3-937863-02-8, Preis 19,90 Euro.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Eckpunkte einer energiepolitischen Agenda 2020 der SPD

    Reinhard Schultz, Energieexperte der SPD-Bundestagsfraktion, hat sich mit Eckpunkten einer energiepolitischen Agenda 2020 der SPD an der aktuellen Diskussion um die Zukunft der Energieversorgung beteiligt. Nachfolgend veröffentlichen wir diese unkommentiert in der ungekürzten Originalversion.

Top