Für 6,8 Millionen Mark

Neuer Windpark bei Chemnitz

Die Bremer WPD realisiert ihr zweites Projekt in diesem Jahr - und lockt Teilhaber mit hohen Ausschüttungen: 14 Prozent soll's geben.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Die in Bremen ansässige wind project development GmbH (WPD) hat ihr zweites Projekt in diesem Jahr realisiert: In Sachsen wurde der Windpark Chemnitz nahe der Stadt Galgenberg aufgebaut. Das Projekt besteht aus zwei Windturbinen vom Typ DeWind D 6 und einer DeWind D 4, die zusammen eine Leistung von 2,6 Megawatt haben.

Bei einer Windgeschwindigkeit im Jahresdurchschnitt von 5,9 Metern pro Sekunde werden die drei Windenergieanlagen 4,7 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren - genug, um über 1300 Familienhaushalte mit Elektrizität zu versorgen.

Das Investitionsvolumen des Projekts beläuft sich auf 6,8 Millionen Mark, wobei der Eigenkapitalanteil 2,1 Millionen Mark beträgt. Für Teilhaber am Windpark Chemnitz werden nach den Konzeptionen der WPD GmbH jährlich Ausschüttungen in Höhe von rund 14 Prozent bzw. für die Gesamtlaufzeit von 20 Jahren etwa 280 Prozent anfallen. Damit würde der Windpark Chemnitz zu den ertragsstarken Windparks der Republik gehören.

Das könnte Sie auch interessieren
Top