Solar-Boom

Neuer Rekord beim Zubau von Solaranlagen

Sonnenstrom boomt weiter: Die rund 1,3 Millionen Solarlagen deckten 2012 rechnerisch den Jahresstromverbrauch von acht Millionen Haushalten und damit von so vielen wie nie zuvor, wie der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) am Dienstag mitteilte. Zudem scheint sich ein neuer Rekord beim Zubau von Solaranlagen abzuzeichnen.

Solaranlage© electriceye / Fotolia.com

Berlin (AFP/red) - Bei der Nutzung der Solarenergie ist nach BSW-Angaben im vergangenen Jahr ein Plus von etwa 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr - und damit ein neuer Rekord - erreicht worden. "Deutschland erntet jetzt die Früchte seiner Anstrengungen bei der Solartechnik", erklärte der Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig. Ihr Anteil an der Stromversorgung habe sich in drei Jahren vervierfacht. Gleichzeitig habe sich der Preis neuer Solaranlagen halbiert.

Zahlen von 2011 noch übertroffen

Allein von Januar bis November wurden in Deutschland neue Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von mehr als 7300 Megawatt (MW) an das öffentliche Stromnetz angeschlossen, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Daten der Bundesnetzagentur berichtete. So viele neue Anlagen seien innerhalb von elf Monaten noch nie installiert worden. Im vorangegangenen Rekordjahr 2011 waren insgesamt 7500 Megawatt installiert worden.

Zum dritten Mal um das Doppelte gesteigert

Schon die bisherigen Daten belegen, dass die Zielvorgaben der Bundesregierung zum Ausbau von jährlich bis zu 3500 Megawatt das dritte Jahr in Folge übertroffen werden - und das um jeweils mehr als das Doppelte, wie die "FAZ" berichtete. Ende November waren demnach Solarmodule mit einer maximalen Leistung von 32.059 Megawatt in Deutschland angeschlossen.

Fünf Prozent des Strombedarfs gedeckt

Der massive Ausbau der Solarstromerzeugung ist auch ein Grund für die zum Jahresanfang stark gestiegenen Strompreise, denn die Förderung wird durch eine Umlage von allen Stromkunden gezahlt. Neben der Ökostrom-Umlage steigen aber auch andere Komponenten auf der Stromrechnung von Millionen Haushalten. Die Photovoltaik deckt dem BSW zufolge in Deutschland derzeit rund fünf Prozent des Strombedarfs.

Quelle: AFP

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Eingriffe in das Stromnetz verteuern Strompreis

    Eingriffe in das Stromnetz durch die Netzbetreiber werden immer häufiger notwendig. Das kommt auch dem Verbraucher teuer zu stehen, denn die sogenannten "Redispatchmaßnahmen" werden letztendlich über den Strompreis finanziert.

  • Erde

    Studie: Mehr Geld für konventionelle Energien als für Ökostrom

    Einer Kurzanalyse zufolge werden konventionelle Energien im kommenden Jahr deutlich stärker gefördert als erneuerbare Energieträger. Demnach läge eine Umlage für Atom- und Kohlestrom deutlich über der EEG-Umlage.

  • Tarifrechner

    Welche Änderungen Stromkunden ab 2013 erwarten

    Mit dem neuen Jahr treten einige Änderungen für Energiekunden in Kraft. Diese betreffen zum Beispiel staatlich festgelegte Strompreisbestandteile, den Standby-Verbrauch von Elektrogeräten im Haushalt oder die Nachrüstung von Solaranlagen. Darauf weist der Branchenverband BDEW hin.

  • Steckdose

    Ökostrom-Umlage wird wohl auf hohem Niveau bleiben

    Aufgrund der Förderung erneuerbarer Energien müssen die Verbraucher in Deutschland auch über das Jahr 2013 hinaus mit hohen Stromkosten rechnen. Für 2014 prognostizierten die Übertragungsnetzbetreiber am Donnerstag eine Ökostrom-Umlage zwischen 4,89 Cent und 5,74 Cent pro Kilowattstunde.

  • AKW

    Warum Kohle- und Atomstrom teurer als Ökoenergie sind

    Eine kürzlich aktualisierte Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft im Auftrag von Greenpeace Energy und des Bundesverbands Windenergie zeigt, "Was Strom wirklich kostet" - so der Titel der Studie. Beziehe man alle Kosten und Folgekosten ein, so wären konventionelle Energien deutlich teurer als Strom aus Sonne, Wind und Wasser.

Top