Multibrid M5000

Neuer Prototyp der 5-Megawatt-Klasse in Betrieb

Rainer Baake, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, weihte kürzlich in Bremerhaven die Windenergieanlage M5000 der Multibrid Entwicklungsgesellschaft ein. Damit hat der dritte deutsche Anlagenhersteller eine der weltweit größten Windenergieanlagen der 5-Megawatt-Klasse in Betrieb genommen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - "Die deutsche Windenergiebranche hat mit dieser Anlage erneut ihre Innovationsfähigkeit demonstriert und ihre weltweite Marktführerschaft unterstrichen. Möglich wurde dieser Erfolg vor allem durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz, das anderen Fördersystemen, wie Quoten- und Ausschreibungsmodellen, deutlich überlegen ist. Es ist kostengünstiger und hat eine enorme Entwicklung ermöglicht, die zu mehr als 50.000 Arbeitsplätzen in der deutschen Windenergieindustrie geführt hat", sagte Baake in Bremerhaven.

Die Windenergieanlage ist der Prototyp einer neuen Generation und wird über 15 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugen. Die M5000 zeichnet sich nach Angaben des Herstellers durch eine geringe Gondelmasse und eine äußerst kompakte Bauweise aus, die speziell für den Offshore-Einsatz entwickelt wurde. Multibrid erwartet sich hiervon deutliche Vorteile bei der Installation der Anlagen auf See.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Alternative Energien

    Fachleute: EEG-Umlage könnte sinken

    Die EEG-Umlage könnte Experten zufolge leicht sinken. Auf dem Ökostrom-Konto scheint erstmals genug Geld, um weitere Sprünge bei den Stromkosten zu verhindern. Bei einem Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden fallen derzeit knapp 250 Euro im Jahr an Umlage an.

  • Stromtarife

    Stromwirtschaft will offenbar erneuerbare Energien ausbremsen

    Die großen deutschen Stromversorger planen mit Blick auf die Bundestagswahl im nächsten Jahr eine neue Kampagne gegen das Gesetz zur Förderung der erneuerbaren Energien (EEG). Das berichtete der Tagespiegel am Sonntag unter Berufung auf das Sitzungsprotokoll einer Projektgruppe des VDEW.

  • Stromnetz Ausbau

    BEE: Irland übernimmt deutsches Ökostromgesetz

    Zehn der fünfzehn alten EU-Mitgliedsstaaten wie Frankreich, Spanien und Österreich wenden mittlerweile Vergütungssysteme wie das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz an, teilte der Bundesverband BEE mit. Neustes Beispiel sei Irland. Aber auch Zypern und Tschechien hätten sich für vergleichbare Instrumente entschieden.

  • Energieversorung

    Umweltministerium will Geothermie-Projekte anstoßen

    Die zweitägige Veranstaltung, die das Bundesumweltministerium derzeit zum Thema Geothermienutzung in Berlin veranstaltet, richtet sich an potenzielle Investoren sowie an Vertreter aus Wirtschaft und Forschung. Es werden Technologien sowie deren Chancen und besonderen Herausforderungen dargestellt.

Top