Arbeit

Neuer Entgeltatlas soll für mehr Transparenz bei Gehältern sorgen

Wie sehen die Gehälter in der eigenen Branche aus und gibt es vielleicht eine Region in Deutschland, in der man deutlich besser bezahlt werden würde? Solche und ähnliche Fragen soll künftig der neue Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit beantworten.

GewerbetarifeWelche Gehälter bekommen Bäcker in Hessen im Vergleich zu denen in Bayern ausgezahlt? Das und ähnliches könnte künftig der neue Entgeltatlas verraten.© Kurhan / Fotolia.com

Nürnberg - Einen Überblick über Löhne und Gehälter nahezu sämtlicher Berufsgruppen bietet ab sofort ein neuer Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit (BA). Per Internet ließen sich künftig die Durchschnittsgehälter von Tausenden von Berufen per Suchbegriff abrufen, berichtete eine BA-Sprecherin am Dienstag in Nürnberg. Die Daten beruhen auf der Entgeltstatistik der Bundesagentur für das Jahr 2014.

Deutschlandkarte zeigt Gehälter nach Regionen an

Auf einer interaktiven Deutschlandkarte lässt sich zudem ablesen, in welchen Regionen beispielsweise Altenpfleger, Einzelhandelskaufleute Mechatroniker, Kraftfahrzeugschlosser oder Zahnarzthelferinnen am meisten verdienen, und wo sie eher schlechter bezahlt werden. Die Entgelte lassen sich mit wenigen Mausklicks auch getrennt nach Altersgruppen und Geschlecht ermitteln.

Hilfe bei der Entscheidung über eine Weiterbildung

Die Bundesagentur erhofft sich damit nach Angaben einer BA-Sprecherin mehr Transparenz über das Lohn- und Gehaltsgefüge in Deutschland. Die Angaben biete nicht nur Berufseinsteigern, sondern auch Jobsuchenden eine Orientierung über die Verdienstmöglichkeiten in den verschiedenen Berufen. "Der Atlas kann beispielsweise bei der Entscheidung helfen, ob es sich eventuell lohnt, eine Weiterbildung zu machen", erklärte die Bundesagentur.

Deutliche Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland

Den Daten der BA zufolge besteht weiterhin ein teils großes Gefälle zwischen Ost- und Westdeutschland. In vielen Berufen verdienten Beschäftigte in den alten Bundesländern teils bis zu mehreren hundert Euro mehr als ihre Kollegen in ostdeutschen Bundesländern.

So hätten Lageristen in den alten Bundesländern mit einem mittleren Monatsbruttogehalt von 2.604 Euro gut 600 Euro mehr auf ihrem Gehaltskonto als Lageristen im Osten. Bei Automechanikern beträgt die Differenz laut BA-Entgelt-Atlas sogar rund 800 Euro, bei Krankenpflegerin und Verkäufern 300 bis 400 Euro. Die höchsten Verdienste sind im Bundesländer-Vergleich in Baden-Württemberg und Bayern zu erzielen. Schlusslichter im Lohn- und Gehalts-Ranking der Behörde sind meist ostdeutsche Bundesländer, häufig Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Quelle: DPA

Top