Imagefördernd

Neue Umfrage zeigt steigende Beliebtheit der Solarenergie

Einer neuen Allensbach-Umfrage zufolge wird Solarenergie in Deutschland immer beliebter: Für fast drei Viertel der Befragten ist die Sonne ihre bevorzugte Energiequelle. Die von drei verschiedenen Trägern beauftragte Studie bescheinigt der Solarenergie damit ein überaus positives Image.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Solarenergie erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach zur Energiezukunft Deutschlands. Laut der Studie ist das Kraftwerk Sonne für knapp drei Viertel der Bevölkerung die Wunschenergiequelle der Zukunft. Die Solarenergie nimmt damit eine Spitzenstellung ein.

64 Prozent der Befragten sind zudem überzeugt davon, dass Sonnenenergie in den nächsten 20 bis 30 Jahren den größten Beitrag zur Energieversorgung leisten werde. 1991 waren es noch 56 Prozent - der Aufwärtstrend des erneuerbaren Energieträgers setzt sich damit kontinuierlich fort.

Die Studie "Umwelt 2004 - Unsere Energiezukunft" war vom Dualen System Deutschland, der Zeitschrift "Impulse" und dem ZDF-Umweltmagazin in Auftrag gegeben worden. Sie bescheinigt der Solarenergie ein überaus positives Image. So halten 75 Prozent der Deutschen die Solarenergie für besonders umweltfreundlich. 63 Prozent glauben, dass es sich um eine sichere Energiequelle handelt, die die Abhängigkeit von anderen Energieträgern vermeiden hilft.

Viel Vertrauen, aber Mangel an Investitionen

Nach einer Untersuchung des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen können bis 2050 weltweit rund 30 Prozent des Primärenergiebedarfs aus Solarenergie gedeckt werden. Dazu Carsten Körnig, Geschäftsführer der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V.: "Es bedarf erheblicher wirtschaftlicher und energiepolitischer Anstrengungen, um die Erwartungen der Bevölkerung in die Realität umzusetzen. Die Branche stellt sich dieser Herausforderung und treibt den Ausbau von Solarfabriken in Deutschland voran. Im Solarwärmebereich mangelt es jedoch noch an Investitionssicherheit, um Wachstumspotenziale ausschöpfen zu können".

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solaranlage Einfamilienhaus

    Solarstromspeicher sollen nicht weiter gefördert werden

    Die Förderung für Solarstromspeicher soll zum Jahresende abgeschafft werden. Das geht aus einem Schreiben des Bundeswirtschaftsministers an den Wirtschaftsausschuss des Bundestages hervor. Kritisiert wird das vor allem im Hinblick auf die kürzlich bewilligte Braunkohle-Subventionierung.

  • Hochspannungsleitung

    Lage im deutschen Stromnetz hat sich verbessert

    Trotz aller Warnungen von Kritikern der Energiewende ist ein großer Blackout im deutschen Stromnetz bisher ausgeblieben. Der neue Netzbericht zum vergangenen Winter zeigt, dass gerade im Süden die Lage schwierig ist. Eine Ohrfeige hat sich das Regierungspräsidium Darmstadt eingefangen.

  • Hochspannungsleitung

    Bundesverband: Sonne ist Energiequelle der Zukunft

    Seit 1990 steigt die Zahl der Solarenergieanlagen unaufhörlich. Im Gespräch zeigt sich der Geschäftsführer des Bundesverbandes Solarindustrie (BSi), Gerhard Stryi-Hipp, zuversichtlich, dass Solarwärme und Solarstrom auch weiterhin an Bedeutung gewinnen: "Mit Solarwärme sollte sich jeder beschäftigen, der etwas für die Zukunft tun will".

  • Stromnetz Ausbau

    Erneuerbare Energien sollen bis 2050 die Hälfte des Verbrauchs decken

    Bis Mitte des Jahrhunderts soll in Deutschland die Hälfte des Energieverbrauchs aus erneuerbaren Energiequellen stammen. Dieses Ziel bekräftigte die Bundesregierung bei der Vorlage des Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Rechts der Erneuerbaren Energien im Bundestag. Der Bundesrat bezeichnete den Entwurf als "überarbeitungsbedürftig".

  • Stromnetz Ausbau

    Kundgebung: Erneuerbares Kraftwerk vor dem Brandenburger Tor

    "Deutschland ist erneuerbar" – unter diesem Motto demonstrierten heute mehr als 5000 Menschen am Brandenburger Tor in Berlin. Vor einer Kulisse aus Wind-, Solar- und Biomassekraftwerken forderten sie von Bundesregierung und Bundestag das Tempo bei den Reformen der Energieversorgung zu erhöhen.

Top