Wegweiser

Neue Internetplattform mit Informationen zur Biomassenutzung

Sachsen-Anhalt informiert mit einem neuen elektronischen Leitfaden im Internet über die Nutzung von Biomasse. Landwirtschafts- und Umweltministerin Petra Wernicke (CDU) schaltete die Internetseite am Montag in Bernburg bei der Auftaktveranstaltung zu den Europäischen Biomassetagen frei.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Bernburg (ddp/sm) - "Die Nutzung von Biomasse ist ein Geschäftsfeld mit Zukunft", betonte die Ministerin. Gerade in Sachsen-Anhalt bestehe die reale Chance, dass von einer offensiven Nutzung von Biomasse zusätzliche wirtschaftliche Impulse ausgingen.

Mit der neuen Plattform könnten potenzielle Akteure schnell an Detailinformationen und Kontakte gelangen, um ihre Geschäftsideen erfolgreich umzusetzen, erläuterte Wernicke. Zugänglich sei die Plattform über das Landesportal www.sachsen-anhalt.de oder über die Internetseite des Landwirtschaftsministeriums www.mlu.sachsen-anhalt.de.

Sachsen-Anhalt ist nach Angaben von Wernicke führend beim Anbau von nachwachsenden Rohstoffen und bei der Nutzung von Biomasse. Auf rund 29 500 Hektar Stilllegungsfläche wurden im vergangenen Jahr nachwachsende Rohstoffe, vor allem Raps, angebaut. Das sind 2,5 Prozent der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 1,25 Prozent. Biomasse sind Pflanzen wie Mais und Raps, Stroh, aber auch Gülle und Klärschlamm. Zurzeit gibt es landesweit 40 Biogasanlagen, zehn weitere sind im Bau. Außerdem werden sechs Biomasseheizkraftwerke, 16 Deponiegasanlagen und 13 Klärgasanlagen betrieben.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasverbrauch

    Neue Energiepflanze als Alternative zum Mais getestet

    Eine neue Energiepflanze ist am Dienstag erstmals auf einem Versuchsfeld der Agrargenossenschaft Neißetal bei Forst geerntet worden. Ziel des gemeinsamen Projekts mit Vattenfall sei es, die Eignung der "Durchwachsenen Silphie" als Alternative zum Mais in Biogasanlagen zu untersuchen.

  • Hochspannungsleitung

    Thüringen will künftig verstärkt auf Biomasse setzen

    Die thüringische Landesregierung will bei der Energieerzeugung verstärkt auf Biomasse setzen. Noch würden die Potenziale der Bioenergie in den Landkreisen teils höchst unterschiedlich genutzt. Die herkömmlichen Kraftwerke in Thüringen haben im vergangenen Jahr weniger Strom erzeugt als im Jahr zuvor.

  • Strom sparen

    Sachsen-Anhalt unterstützt Biomasse als Energieträger

    Bei alternativen Formen der Energiegewinnung setzt Sachsen-Anhalt auf Biomasse. In diesem Bereich gebe es ein riesiges Potenzial, sagte Agrarministerin Petra Wernicke (CDU) diese Woche in Magdeburg. Biomasse verfüge über eine sehr gute Speicherfähigkeit und sei vielfältig einsetzbar.

  • Stromtarife

    Anzahl der Anlagen in NRW hat sich verdoppelt

    Die Anzahl der Biogasanlagen hat sich in NRW innerhalb von zwei Jahren verdoppelt. Die Anlagen werden mit Gülle und so genannten Kofermenten wie zum Beispiel Mais, Grünroggen oder Fetten betrieben. Das bei dem Vergärungsprozess freiwerdende Methan kann zur Energieerzeugung genutzt werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Themen auf der terratec: Emissionshandel und Biogas-Verstromung

    Die Energiebranche trifft sich derzeit in Leipzig zur terratec. Zu den Themen gehören neben der Wirksamkeit des Emissionshandels als Klimaschutzinstrument auch die Chancen der Energiegewinnung durch Biogasanlagen, die besonders für ostdeutsche Agrarbetriebe interessant ist.

Top