Strombedarf

Neue Handelsteilnehmer an der EEX

Künftig werden auch die Duisburger Petro Carbo Chem und die Londoner Hess Energy Company den Strom am Terminmarkt der Strombörse EEX handeln. Damit sind jetzt 39 Unternehmen aus sechs europäischen Ländern in diesem Markt aktiv.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Zwei weitere Unternehmen haben den Handel am Terminmarkt der European Energy Exchange (EEX) aufgenommen: Künftig werden auch die PCC Petro Carbo Chem GmbH aus Duisburg und die Hess Energy Power & Gas Company (UK) Limited aus London ihren Strombedarf an der Börse decken.

Damit sind jetzt 39 Unternehmen aus sechs europäischen Ländern in diesem Markt aktiv. Gestern wurde zudem mit 142 591 Megawattstunden der bislang höchste Handelsumsatz am Spotmarkt der EEX erzielt. Hiervon entfielen 93 751 Megawattstunden auf den Auktionsmarkt und 48 840 Megawattstunden auf den kontinuierlichen Blockhandel.

PCC handelt bereits aktiv am Spotmarkt der europäischen Strombörsen EEX, EXAA, APX und Nordpool und begründet seine Teilnahme am Terminmarkt mit der stark expandierten Endkundenversorgung. Hierzu hat die PCC AG, Muttergesellschaft der Petro Carbo Chem GmbH, mit der GED Gesellschaft für Energieversorgung und Datenmanagement ein neues Tochterunternehmen gegründet. Die Petro Carbo Chem GmbH übernimmt das Portfoliomanagent der GED.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Brexit

    Stromfirmen und Klimaschutz: Mögliche Brexit-Folgen für den Energiemarkt

    Eon und RWE erwarten keine größeren Konsequenzen wegen des Brexits für ihr Stromgeschäft in Großbritannien. Beide Unternehmen sind in größerem Maße auf der Insel vertreten. Im Energiebereich bereitet aber der CO2-Handel Experten Sorgen.

  • RWE

    RWE rutscht weiter ab - Verbraucherpreise bleiben stabil

    Bei RWE sinken zwar die Gewinne, so schlecht wie dem Konkurrenten Eon geht es dem zweitgrößten Energiekonzern Deutschlands aber noch lange nicht. So musste RWE kein Abschreibungen auf seine Kraftwerke vornehmen. Außerdem profitiert das Unternehmen von dem Verkauf der Gasfördertochter Dea zu Beginn des Jahres.

  • Hochspannungsmasten

    EEX: Höchstumsätze am Spot- und Terminmarkt

    Der Oktober war für die deutsche Strombörse EEX in Leipzig erneut von Rekordumsätzen geprägt. Insgesamt 2,9 Terawattstunden Strom wurden am Spotmarkt umgesetzt. Im Terminmarkt sind im Oktober 24,7 Terawattstunden gehandelt worden. Mit Tagesspitzenwerten von über fünf Terawattstunden konnte damit eine Steigerung von nahezu 50 Prozent erreicht werden.

  • Hochspannungsmasten

    EEX: Erneuter Umsatzrekord am Terminmarkt

    Allein in den ersten drei Tagen dieser Woche, wurden an der deutschen Strombörse EEX in Leipzig 8,2 Terawattstunden Strom gehandelt. Der Volumenrekord und der signifikante Anstieg des Open Interest von 25,8 auf über 29 Terawattstunden zeigen, dass die Börse gerade in unsicheren Zeiten im Energie-Markt als sicherer und zukunftsträchtiger Handelsmarkt akzeptiert wird.

  • Hochspannungsleitung

    EnergiePartner Süd: Preisgünstiger Strom durch geschickten Handel an der Strombörse

    Vier Jahre gibt es den liberalisierten Strommarkt – vier Jahre alt ist auch die SüdWestStrom GmbH, eine der ersten Stromhandelskooperationen in Deutschland. Auch die EnergiePartner Süd – ein Zusammenschluss von sechs Stadtwerken im Ländle – profitiert nun vom Know-how der Tübinger, die mit sieben Experten den Strommarkt durchleuchten.

Top