Schärfere Förderbedingungen

Neue EnEV: Jetzt noch günstige Förderung sichern

Wer in naher Zukunft bauen oder sanieren möchte, sollte sich rechtzeitig günstige Fördermittel sichern. Denn mit dem Inkrafttreten der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 am 1. Oktober 2009 könnten die gesetzlichen Anforderungen an energieeffizientes Bauen und Sanieren verschärft werden.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/red) - Die Förderbedingungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) lehnten sich eng an die Bestimmungen der EnEV an. Es sei deshalb zu befürchten, dass die Anforderungen für den Erhalt von KfW-Mitteln ab dem 1. Oktober ebenfalls steigen, so die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Deutschland.

Die genauen Modalitäten der Anpassung der KfW-Förderbedingungen sind nach Haus & Grund-Angaben noch nicht bekannt. Im ungünstigsten Fall könne die Anpassung dazu führen, dass für ein Bauvorhaben ab dem 1. Oktober 2009 kein KfW-Kredit mehr bewilligt wird. Zumindest sei zu befürchten, dass sich die Finanzierungskonditionen verschlechterten.

Eine mögliche Lösung des Problems sehen die Experten darin, sich bereits heute die aktuellen Finanzierungskonditionen mit einem vorgezogenen Antrag bei der KfW zu sichern. Denn Anträge, die vor der Umstellung der Konditionen bei der KfW eingehen, würden zu den jetzt noch gültigen Förderbedingungen bearbeitet. Für den Bauherrn fielen allerdings für den Zeitraum zwischen Bewilligung des Antrages und Baubeginn Bereitstellungszinsen an.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Energieeffizienz

    Regeln und Förderung bei energetischen Sanierungen

    Energieeffizienzlabel wird es ab September auch für Heizungen geben. Überhaupt hat sich bei der energetischen Sanierung 2015 viel getan - auch was die Fördermöglichkeiten angeht. Hier gibt es die Änderungen in der Übersicht.

  • Hochspannungsmasten

    Maximale KfW-Förderung für minimalen Energieverbrauch

    Im Jahr 2007 bietet das CO2-Gebäudesanierungsprogramm der KfW Förderbank Hausmodernisierern neben günstigen Zinsen auch Zuschüsse an. Der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) informiert, wie Hauseigentümer modernisieren und von den maximalen Zuschüssen profitieren.

  • Strom sparen

    dena-Pilotprojekt macht aus Altbauten Energiesparhäuser

    Im Rahmen des dena-Pilotprojekt "Niedrigenergiehaus im Bestand" will die GEWOBA Bremen mit der Klimaschutzagentur Bremer Energie-Konsens zwei Wohnhäuser mit insgesamt 42 Mietparteien modernisieren. Maßnahmen wie hochgedämmte Außenhüllen und dreifach verglaste Fenster sollen den Energiebedarf erheblich gesenken.

Top