Hintergründe und Fakten

Neue Branchenfibel "Windindustrie Deutschland" erschienen

Die Fachverbände VDMA und Bundesverband Windenergie haben in einer gemeinsamen Broschüre Daten, Potenziale und Unternehmen zur Windenergie zusammengestellt. Im ersten Teil werden Zahlen und Zusammenhänge beschrieben, im zweiten Teil stellen sich Produzenten und Zulieferer vor.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die neue Publikation der Fachverbände VDMA Power Systems und Bundesverband Windenergie e.V. "Die Windindustrie in Deutschland" stellt Hintergründe zur Windenergie sowie Daten, Potenziale und Unternehmen vor. Sie zeigt unter anderem, wo Arbeitsplätze entstehen, über welche Exportpotenziale Anlagenhersteller verfügen und wie auch traditionsreiche mittelständische Unternehmen von der Windenergie profitieren.

Zudem vermitteln Infografiken und Fotos aus der industriellen Produktion, der Montage und dem Betrieb von Windenergieanlagen ein Bild vom Entwicklungsstand der Branche. Der erste Teil der zweiteiligen Broschüre stellt Zahlen und Zusammenhänge dar. Dazu gehören Marktentwicklung, Wirtschaftlichkeit und Technologie. Im zweiten Teil stellen sich Produzenten kompletter Anlagen, Zulieferer wie Gießereien und Maschinenbau-Unternehmen sowie Dienstleister mit ihren wirtschaftlichen Rahmendaten vor.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    DIHK fordert Ende der staatlichen Eingriffe bei Energiepreisbildung

    Nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" fordert der Präsident des Deutsche Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Ludwig Georg Braun, ein Ende der staatlichen Eingriffe bei der Energiepreisbildung sowie eine deutliche Stärkung der Energieforschung.

  • Hochspannungsleitung

    Lob und Kritik vom Bundesverband WindEnergie

    Auch der Bundesverband WindEnergie (BWE) hat namens seiner Mitglieder die EEG-Entscheidung des Bundesrates begrüßt - zugleich aber Kritik an der Laufzeitbeschränkung bis 2007 sowie an der 60-Prozent-Klausel geäußert. BWE-Präsident Ahmels ist sich dennoch sicher: "In zehn Jahren ist Windstrom billiger als Strom aus Kohle und Uran".

  • Stromtarife

    Bundesrat stimmt EEG-Vermittlungs-Vorschlag zu

    Gestern Abend erzielte der Vermittlungsausschuss einen Kompromiss bei den Verhandlungen zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Heute Morgen hat der Bundesrat zugestimmt. Geändert wurde die Vergütung von Strom aus Wind an eher windarmen Standorten.

Top