Bilanz

Naturstrom AG: Erstmals sechsstelliges Ergebnis

Die Naturstrom AG konnte auf ihrer diesjährigen Hauptversammlung ein positives Ergebnis bilanzieren. Vorstandschef Dr. Thomas E. Banning sagte, operativ wurde erstmals ein sechsstelliges Ergebnis erwirtschaftet, so dass zusammen mit anderen Effekten ein Ergebnis von mehr als 500 000 Euro ausgewiesen werden könne.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Zur positiven Entwicklung habe der Turn-Around bei der Stromversorgung ebenso beigetragen wie die guten Ergebnisse im Geschäftsbereich Ökostromzertifizierung und die neuen Geschäftsaktivitäten in den Bereichen Projektrealisation und Betriebsführung für Erneuerbare Energieanlagen.

Im vergangenen Jahr habe die Naturstrom-Gruppe einen Windpark mit einer Leistung von drei Megawatt und zwölf Photovoltaikprojekte mit einer Leistung von über 380 kWp realisiert. "Es gibt keinen anderen Anbieter von Ökostrom in Deutschland, der einen so deutlichen Beitrag zum Ausbau der Erneuerbare Energien leistet, wie die Naturstrom AG", ist dich Banning sicher. In Zeiten, in denen Geiz als geil angepriesen werde, sei es besonders motivierend, dass sich bundesweit knapp 12 000 Kunden für ein hochwertiges Produkt mit maximalem Umweltnutzen entschieden hätten.

Dr. Banning zeigte sich optimistisch, dass die Entwicklung des Unternehmens auch zukünftig einen positiven Verlauf nehmen wird, eingeschränkt lediglich durch die knappen Kapitalressourcen. Er kündigte deshalb an, im kommenden Jahr eine Kapitalerhöhung durchführen zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiewende

    So soll die Energiewende reformiert werden

    Union und SPD einigen sich auf eine Reform der Energiewende, um den rasanten Anstieg der Strompreise zu verhindern. Die Förderung von Windparks wird begrenzt, Vergütungen für Betreiber neuer Stromanlagen werden eventuell komplett gestrichen - insgesamt soll der Ausbau von Ökostrom günstiger werden. Wie die Zielsetzungen für den Strommix aussehen sollen, bleibt strittig.

  • Ökostrom

    Ökostrom-Umlage für 2014 auf Rekordniveau

    Die vier Betreiber von Höchstspannungsleitungen in Deutschland haben die über den Strompreis zu zahlende Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien für 2014 bekannt gegeben. Der vorher durchgesickerte Wert von 6,307 Cent pro Kilowattstunde wurde leicht abgeändert - gleichwohl wurde eine Rekordhöhe erreicht.

  • Hochspannungsmasten

    Erstmals positives Unternehmensergebnis bei Naturstrom AG

    "Wir werden systematisch durch überhöhte Netzentgelte und das Zählermonopol der Netzbetreiber in Schach gehalten", kommentierte Naturstrom-Vorstand Dr. Thomas Banning die aktuelle Situation auf dem Energiemarkt. Dennoch kann der Düsseldorfer Ökostromanbieter für 2003 erstmals eine positive Geschäftsbilanz vorlegen.

  • Hochspannungsmasten

    1850 Windanlagen: e.dis stößt an Kapazitätsgrenze

    22 Prozent des e.dis-Stroms stammen aus Windanlagen und in einigen Gebieten werde in Spitzenzeiten mehr Windstrom ins Netz eingespeist als in diesen Regionen verbraucht werden kann. Aus diesem Grund könne eine Erhöhung des Strompreises nicht ausgeschlossen werden, hieß es gestern bei der Vorstellung der Bilanz.

  • Strom sparen

    Naturstrom AG nimmt die 100. Erzeugungsanlage unter Vertrag

    Morgen beginnt in Deutschland mit der Stilllegung des ersten Atomkraftwerks der Ausstieg aus der Atomkraft. Zeitgleich setzt die Naturstrom AG mit der 99. und 100. unter Vertrag genommenen Erzeugungsanlage für erneuerbare Energien ein deutliches Zeichen für die Energiewende. Bisher wurden 90 Millionen Kilowattstunden erzeugt.

Top