Naturstrom AG auf Platz eins der Ökostrom-Anbieter

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Mit mehr als 2,8 Millionen Kilowattstunden bestellter jährlicher Strommenge liegt die Naturstrom-AG eigenen Angaben zufolge ein halbes Jahr nach dem Wechsel der ersten Kunden auf Platz eins der Anbieter von grünem Strom. Auch hinsichtlich der Größe des Versorgungsgebietes ist die Naturstrom AG führend unter den unabhängigen grünen Stromanbietern: Bereits in 190 Gebieten hätten die lokalen Energieversorgungsunternehmen dem Versorgungsmodell der Naturstrom AG zugestimmt und derart einen unproblematischen Kundenwechsel ermöglicht. "Damit hat sich das Pool-Modell der Naturstrom AG als sinnvolle und erfolgreiche Alternative zu Modellen erwiesen, die auf die sogenannte Durchleitung setzen", ließ das Düsseldorfer Unternehmen heute verlauten. Beim Pool-Modell beauftragt das Stromhandelsunternehmen unabhängige Erzeuger mit der Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien in das öffentliche Netz. Die Kunden der Naturstrom-AG entnehmen wie bisher ihren Strom aus diesem Netz.


Wenngleich die absoluten Kundenzahlen bei der Naturstrom AG - "wie im gesamten grünen Strommarkt" - derzeit hinter den Erwartungen zurückbleiben, sehen sich die Unternehmensgründer in Modell und Vorhaben bestätigt. Vorstand Ralf Bischof: "Mit zur Zeit über 1100 Kunden sind wir nicht nur Marktführer unter den Ökostrom-Anbietern, sondern können uns durchaus mit den Neukundenzahlen von RWE, Yello Strom und anderen messen. Und dies ohne Werbeaufwand in zweistelliger Millionenhöhe. Die Verbraucher wollen offensichtlich nicht nur Billigstrom beziehen".


Mit ihrer Gründung am 16. April 1998 - zwei Wochen vor Inkrafttreten des neuen Energiewirtschaftsgesetzes - war die Naturstrom AG der erste unabhängige Ökostrom-Anbieter Deutschlands. Das Unternehmen bietet ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien an und nimmt hinsichtlich der Stromerzeugung nur neue oder reaktivierte Anlagen unter Vertrag. Nach Ansicht des Unternehmens kann alleine dadurch die Nutzung von erneuerbaren Energien vorangetrieben werden. Bischof dazu: "Ein Naturstrom-Angebot darf sich erst dann wirklich ökologisch nennen, wenn mit jeder eingespeisten Kilowattstunde Naturstrom Atom- oder Kohlestrom verdrängt wird".


Bei der Auswahl der Stromerzeuger achtet die Naturstrom AG eigenen Angaben zufolge auf einen ausgewogenen Mix aus Solarstrom-, Biomasse-, Wasserkraft- und Windkraftanlagen. Durch das Engagement der Naturstrom AG sind inzwischen zwei Solarstrom-, zwei Biogas- und eine Wasserkraftanlage neu errichtet worden. Für die Errichtung einer neuen Windkraftanlage in Baden-Württemberg sind die Verträge bereits unterzeichnet.


Da der Strommarkt für den Verbraucher noch relativ undurchsichtig ist, legt die Naturstrom AG Wert auf Transparenz. So weist ein eigenes "Monitoring" nach, dass mindestens genau so viel Strom aus erneuerbaren Energien produziert wird, wie die Kunden verbrauchen. Kontrolliert werden die Angaben, die übrigens auf der Website des Unternehmens nachgelesen werden können, von einem unabhängigen Kuratorium unter dem Vorsitz des Bundestagsabgeordneten Hermann Scheer, Präsident der europäischen Sonnenenergievereinigung "Eurosolar". Außerdem hat die Naturstrom AG die Zertifizierung nach den Kriterien des "Grüner Strom Label e.V." beantragt. Die Zertifizierung wird Anfang Oktober erfolgen. Weitere Informationen zur Naturstrom AG erhalten Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Top