Investitionsprogramm

NaturPur weiht 100. Solaranlage ein

Auf einer Fahrzeughalle der Berufsfeuerwehr in Darmstadt hat die NaturPur Energie AG dieser Tage ihre 100. Solaranlage eingeweiht. Ziel des Ökostromversorgers ist es, die Nutzung regenerativer Energien auf knapp 12 000 Megawattstunden im Jahr 2010 zu verelffachen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Darmstadt (red) - Nach sechseinhalb Jahren ihrer Unternehmenstätigkeit hat der Darmstädter Ökostromversorger NaturPur Energie AG, eine Tochter der HEAG Südhessischen Energie AG (HSE), seine 100. Photovoltaikanlage eingeweiht. Als Standort für die Jubiläumsanlage wurde gemeinsam mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt eine Fahrzeughalle der Berufsfeuerwehr in Darmstadt gewählt.

"Ich freue mich über die erfolgreiche Firmenpolitik der NaturPur Energie AG und die positive Entwicklung der regenerativen Energieerzeugung in Darmstadt", erklärte Darmstadts Oberbürgermeister Walter Hoffmann in seiner Festrede. "Wir sind stolz darauf, dass die Wissenschaftsstadt Darmstadt nicht nur mit ihrem 32-prozentigen Ökostrombezug deutschlandweit und im europäischen Vergleich ganz vorne liegt, sondern auch in der NaturPur-Liga in der Kategorie ab 100 000 Einwohner auf Rang eins liegt."

HSE-Vorstandschef Albert Filbert sagte, NaturPur habe in der Vergangenheit viel zum Auf- und Ausbau der regenerativen Energien in der Region beigetragen. "Dieses Jubiläum ist uns ein weiterer Ansporn. Unser ehrgeiziges Ziel ist, die Eigenerzeugung aus regenerativen Energien um den Faktor elf auf knapp 12 000 Megawattstunden im Jahr 2010 zu steigern. Dazu wird NaturPur zum Kompetenz-Center für regenerative Energien ausgebaut und ein Investitionsprogramm von zehn Millionen Euro aufgelegt", kündigte Filbert an.

Auf dem Dach der Fahrzeughalle der Berufsfeuerwehr hat NaturPur nun knapp 130 000 Euro in 136 Solarmodule investiert, die auf einer Fläche von fast 177 Quadratmetern etwa 19 000 Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen werden. Dadurch können fast zehn Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid vermieden werden. Die Jubiläumsanlage auf dem Dach der Feuerwehr ist das 24. Solarkraftwerk, das der Ökostromversorger bis Ende 2005 in Darmstadt errichtet haben wird.

"NaturPur konnte mit den nunmehr 100 Photovoltaikanlagen in über 50 Städten und Gemeinden einen deutlichen Impuls im Bereich erneuerbare Energien geben. Mit den hauptsächlich auf öffentlichen Gebäuden errichteten umweltfreundlichen Kraftwerken haben wir dazu beigetragen, dass Arbeitsplätze in dieser hoffnungsvollen Zukunftsbranche geschaffen werden konnten. Durch die Auftragsvergabe an regionale Fachbetriebe wollen wir die Wertschöpfung im Netzgebiet unserer Muttergesellschaft HSE forcieren und unsere Verbundenheit mit der Region zum Ausdruck bringen", erläuterte NaturPur-Vorstand Josef Werum.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • München

    Oktoberfest: Riesiger Strombedarf wird mit Ökoenergie gedeckt

    Auf dem Münchener Oktoberfest verbrauchen Fahrgeschäfte und Buden die Strommenge einer Kleinstadt. Immerhin: Seit 2012 wird für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom und -gas bereitgestellt.

  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Strom sparen

    Versorger informieren Verbraucher über Herkunft des Stroms

    Gemeinsam mit der dena stellte der VDEW heute in Berlin das neue Stromkennzeichen vor, das die Verbraucher ab 15. Dezember auf Rechnungen und Werbemitteln über die Zusammensetzung des gelieferten Stroms informiert. Verbraucherverbände und Umweltschützer zeigten sich wenig begeistert.

  • Hochspannungsmasten

    Naturstrom installiert Solardach auf Max-Planck-Institut

    Die Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Biochemie setzten sich schon seit Jahrzehnten damit auseinander, wie Organismen mit Photosynthese Lichtenergie für ihr Wachstum in chemische Energie umwandeln. Jetzt haben die Institute in Martinsried bei München ihr eigenes Solardach bekommen.

  • Strompreise

    BMU-Förderung für Solarzellen mit Kühlung

    Solarzellen kühlen, damit diese mehr Strom produzieren? Beim Um- und Ausbau seines Optikerfachgeschäftes in Grimmen in Mecklenburg-Vorpommern erprobt Frank Borstel neue Wege zur Steigerung der Energieeffizienz und verwirklicht ein innovatives Konzept zur umweltfreundlichen Wärme- und Kälteerzeugung.

Top