Neun Millionen Euro

NaturPur verstärkt Investitionen in erneuerbare Energien

Der Darmstädter Ökostromversorger NaturPur will in den kommenden fünf Jahren 6,6 Millionen Euro in den Ausbau der Biomassetechnologie investieren, für Fotovoltaik sind 2,5 Millionen Euro vorgesehen. Zudem soll die Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen ausgebaut werden.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Darmstadt (red) - Die NaturPur Energie AG, Ökostromtochter der HEAG Südhessischen Energie AG (HSE), wird zukünftig noch stärker auf die Entwicklung und Realisierung von Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien setzen. Dazu sollen in den nächsten fünf Jahren knapp neun Millionen Euro investiert werden, mehr als 70 Prozent in den Neubau von Biomasseanlagen, 30 Prozent ist für Fotovoltaik vorgesehen.

Gleichzeitig sollen die Kooperationen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf- und ausgebaut werden, teilte das Unternehmen in dieser Woche mit. Dazu wurde als erster Schritt ein Kooperationsvertrag mit der Gesellschaft zur Förderung des technischen Nachwuchses (GFTN) an der Fachhochschule Darmstadt abgeschlossen, in dem eine stärkere Zusammenarbeit in den Bereichen Energietechnik und Energiewirtschaft vereinbart wurde. "NaturPur wird zu unserem Kompetenz-Center für regenerative Energien und steht für den Bau und Betrieb entsprechender Anlagen und deren Weiterentwicklung. Dazu werden wir auch die Forschung und Entwicklung in diesen Bereichen intensivieren", erläuterte Albert Filbert, Aufsichtsratsvorsitzender von NaturPur und Vorstandsvorsitzender der HSE AG.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Teurer EEG-Umlage stehen hohe Einsparungen gegenüber

    Die EEG-Umlage steigt schon wieder und das dürfte einige Bundesbürger skeptisch machen. Einer Studie zufolge stehen aber den hohen Förderkosten für den Ausbau der Erneuerbaren auch hohe Einsparungen beim Energieimport gegenüber.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Stromtarife

    VDN: Vergütungen für Solarstrom steigen / VDEW: Förderung umstellen

    Solarenergie kostet die deutschen Stromkunden in den Jahren 2004 bis 2006 voraussichtlich gut eine halbe Milliarde Euro mehr als bislang angenommen. Der Verband der Netzbetreiber (VDN) erwartet, dass sich die Vergütungen für Solarstrom für diesen Zeitraum auf rund 1,4 Milliarden Euro belaufen.

  • Hochspannungsleitung

    Solar-Pilotprojekt im Darmstädter Orangeriegarten

    Der Darmstädter Ökostromversorger NaturPur Energie AG führt in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern ein solares Pilotprojekt durch. Das neuartige Kraft-Wärme-Kopplungssystem "SunFlower" verbindet die regenerative Erzeugung von Wärme und Strom mit Hilfe eines in zwei Achsen nachführbaren Linsensystems.

  • Stromtarife

    Wahl 2005: Das wollen die Parteien in der Energiepolitik

    Zur Wahl am kommenden Sonntag hat das strom magazin die zentralen Thesen der großen Parteien CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke.PDS zusammengefasst. Jetzt heißt es: Informieren, abwägen, Kreuzchen machen. Wer nicht zur Wahl geht, vergibt die einzige Möglichkeit mitzubestimmen.

Top