Stromfresser dingfest machen

NaturPur verleiht Strommessgeräte

NaturPur möchte mit dem Verleih der Geräte zu mehr Effizienz im Umgang mit der Edelenergie Strom animieren um wertvolle Ressourcen zu sparen. Denn nicht verbrauchte Energie sei neben erneuerbaren Energien immer noch die beste Energiequelle. Gleichzeitig könne dadurch effektiv Geld gespart werden.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Darmstadt (red) - Der Darmstädter Ökostromversorger NaturPur AG verleiht Messgeräte, mit denen Verbraucher in ihrem Haushalt Stromräubern auf die Spur kommen können.

Der "Stromklau" hat laut Umweltbundesamt vor allem drei Ursachen: Elektronikgeräte wie Fernseher, Musikanlagen, Computer & Co. verbrauchen auch dann Strom, wenn sie scheinbar abgeschaltet sind. Manche Geräte, wie zum Beispiel Leuchten mit Steckernetzteil, haben erst gar keinen Ausschalter und ziehen daher immer Strom, solange sie sich in der Steckdose befinden. Und Geräte, die eine Fernbedienung haben, gehen nach dem Betrieb in eine Bereitschaft über (englisch: "Stand-By"), um später per Fernbedienung schneller wieder in Betrieb gehen zu können. Wie viel Energie auf diese Art und Weise verschwendet wird, zeigen die Messgeräte klar auf.

NaturPur möchte mit dem Verleih der Geräte zu mehr Effizienz im Umgang mit der Edelenergie Strom animieren um wertvolle Ressourcen zu sparen. Denn nicht verbrauchte Energie sei neben erneuerbaren Energien immer noch die beste Energiequelle. Gleichzeitig könne dadurch effektiv Geld gespart werden, das man - so der Vorschlag des Ökostromanbietzers - sinnvoller für den Bezug von umweltfreundlich erzeugtem Strom einsetzen kann.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Stromtarife

    Initiative Energieeffizienz gibt Stromspartipps fürs Büro zu Hause

    Bürogeräte wie Computer, Monitor und Scanner verbrauchen auch im Stand-by-Modus Strom. Durch richtiges Abschalten dieser Geräte können jährlich bis zu 38 Euro an Stromkosten gespart werden. Die Initiative EnergieEffizienz gibt Tipps, wie sich unnötiger Stromverbrauch am Arbeitsplatz zu Hause vermeiden lässt.

  • Strompreise

    Heimliche Stromklauer nur durch Messgeräte zu erkennen

    Auch wenn kein Lämpchen mehr leuchtet: Viele Elektrogeräte verbrauchen Strom, auch wenn sie direkt am Gerät ausgeschaltet wurden. Meist ist dies nur mit einem Strommessgerät nachzuweisen. Aus diesem Grund sollte immer auch der Netzstecker gezogen werden, rät die Initiative EnergieEffizienz.

  • Strom sparen

    Energiemonitore helfen: Großes Einsparpotenzial in Haushalten

    Nicht nur Geräte im Stand-by-Betrieb verbrauchen Strom, sondern auch solche, von denen man es überhaupt nicht vermutet. Mit einem so genannten "Energiemonitor", den sich interessierte Verbraucher in Osnabrück nun kostenlos ausleihen können, kann man den heimlichen Stromfressern auf die Schliche kommen.

Top