Umweltfreundlich tanken

NaturPur-Energiespartipp: Biotreibstoffe als Dieselalternative

Naturbelassene Pflanzenöle, zum Beispiel aus Raps oder der Sonnenblume, sind die optimale Alternative zu Benzin- oder Diesel-Kraftstoff. Im Gegenteil zu den aus Erdöl gewonnenen Kraftstoffen sind sie Kohlendioxid-neutral, ungiftig und schwefelfrei. Pflanzenöl bekommt man für etwa 69 cent pro Liter. Im Vergleich dazu kostet Biodiesel fast 80 Cent.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Autos sind des Deutschen liebstes Kind. Jedoch verbrauchen sie etwa genauso viel Energie wie ein kompletter Privathaushalt und verursachen knapp 30 Prozent der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen - mit steigender Tendenz. Doch eine Lösung ist in Sicht: Das Zauberwort für den Kraftstoff der Zukunft heißt Pflanzenöl. Hergestellt aus nachwachsenden, heimischen Rohstoffen sind Biotreibstoffe nicht nur umweltfreundlich, sondern tragen auch zu mehr Unabhängigkeit von Erdölimporten und instabilen Spritpreisen bei. Dazu sind sie auch noch billiger als herkömmlicher Treibstoff.

Naturbelassene Pflanzenöle, zum Beispiel aus Raps oder der Sonnenblume, sind die optimale Alternative. Im Gegenteil zu den aus Erdöl gewonnenen Kraftstoffen sind sie Kohlendioxid-neutral, ungiftig und schwefelfrei. Der inzwischen bereits etwas bekanntere Biodiesel, Rapsmethylester (RME) muss hingegen chemisch aufbereitet werden und ist etwas teurer als reines Pflanzenöl. Letzteres bekommt man für etwa 69 cent pro Liter. Im Vergleich dazu kostet Biodiesel fast 80 Cent, während normaler Diesel zurzeit etwa 90 Cent kostet. Biotreibstoffe werden von der Europäischen Union gefördert und sind mindestens bis zum Jahr 2008 steuerbefreit.

"Der Kraftstoffverbrauch und die Motorleistung bleibt mit Pflanzenöl unverändert. Kleine Treibstoffmengen kann man in jedem Supermarkt oder Großhandel kaufen", erläutert Pflanzenöl-Tankstellen-Betreiber Manfred Vogel. "Eine Umrüstung ist bei fast jedem Dieselfahrzeug für ab 1200 Euro möglich", so Vogel weiter. Für einen Biodiesel-Betrieb gibt es bereits serienmäßig Fahrzeuge von namhaften Herstellern wie VW und Audi ohne Aufpreis. Für Biodiesel-Fahrzeuge gibt es in jedem größeren Ort eine Tankstelle.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzinpreise

    Benzin und Diesel wieder etwas teurer

    Die Preise für Benzin und Diesel an den Tankstellen sind wieder etwas gestiegen. Den Angaben des ADAC zufolge ist der Liter Super E10 im Vergleich zur Vorwoche 0,3 Cent teurer, Diesel rund einen Cent. Grund ist der gestiegene Ölpreis.

  • Auspuff

    Verbot für Diesel und Benziner: Welche Pläne gibt es?

    Das Ende für Diesel und Benziner: Erst jüngst wurde in Deutschland die Debatte neu entfacht, ob beide Fahrzeug-Typen bald nicht mehr zugelassen werden sollen. Wie sehen die Bestrebungen in anderen Ländern aus?

  • Strompreise

    Steuereinnahmen sinken trotz Ökosteuererhöhung

    Das Mineralölsteueraufkommen sank im ersten Quartal 2003 gegenüber dem Vorjahresquartal um 14,6 Prozent. Der Absatz von Benzin war nach Angaben des Mineralölwirtschaftsverbandes im ersten Quartal um neun Prozent und der von Diesel um sechs Prozent zurückgegangen. Grund: Neue Fahrzeugmotoren und zunehmender Tanktourismus.

  • Strompreise

    Broschüre: Energie und Ökosteuern sparen

    Seit gestern kostet Benzin und Energie wieder mehr, denn die fünfte und bis jetzt letzte Stufe der Ökologischen Steuerreform ist in Kraft getreten. Bei Strom steigt die Ökosteuer deshalb um 0,26 Cent auf nun 2,05 Cent pro Kilowattstunde. Deshalb ist Energiesparen wieder angesagt, eine kostenlos erhältliche Broschüre des Umweltbundesamts zeigt, wie es geht.

  • Stromtarife

    BBE-Fachkongress "Kraftstoffe der Zukunft"

    Welche Wege zukünftig beschritten werden sollen, wie biogene Energieträger im Kraftstoffmarkt verstärkt etabliert werden können und welche Vorteile oder Hemmnisse dabei erwartet werden, sind Themen des BBE-Fachkongresses "Kraftstoffe der Zukunft" am 4. und 5. Dezember in Berlin. Der Kongress vereint sämtliche Optionen zur Nutzung biogener Energieträger.

Top