Hitziges Ärgernis

NaturPur-Energiespartipp: Beim Kühlen kühlen Kopf bewahren

Es ist ein Jahrhundertsommer: Das Thermometer steigt in nur selten erreichte, schweißtreibende Celsius-Höhen, der Kühlschrank wird zum wichtigsten Freund des hitzegeplagten Menschen. Doch damit gekühlte Erfrischungen nicht auf Kosten der Stromrechnung zu einem hitzigen Ärgernis führen, sollten einige Energiespartipps beachtet werden.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

(1) Der Kühlschrank sollte möglichst in kühler Umgebung aufgestellt werden, also nicht neben Herd, Waschmaschine oder Heizung. Auch direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden. (2) Da sich der Wärmetauscher meist auf der Rückseite des Kühlschrankes befindet, sollte dieser mindestens zehn Zentimeter von der Wand entfernt stehen und nicht umbaut werden, damit die entstehende Wärme entweichen kann. In einer Einbauküche muss durch Lüftungsschlitze in der Sockelleiste oder in der Arbeitsplatte für ausreichende Belüftung gesorgt werden. (3) Vermeiden Sie unnötiges und vor allem langes Öffnen und stellen Sie keine warmen Speisen oder Getränke in den Kühlschrank.

(4) Entfernen Sie regelmäßig Reifansatz: Wenn die Eisschicht im Inneren des Gerätes dicker als zwölf Millimeter ist, steigt der Stromverbrauch um bis zu 30 Prozent. Tauen Sie daher Ihren Kühlschrank regelmäßig ein- bis zweimal im Jahr ab und wischen Sie ihn danach mit Glycerin aus (erhältlich in Apotheken). Dies verzögert die Reifansatzbildung. (5) Wenn Sie vor der Anschaffung eines neuen Gerätes stehen, achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Energieeffizienzklasse: "A" steht hier für besonders energiesparend.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Stromtarife

    Umfrage: Mehrheit der Deutschen will 2009 Strom sparen

    Angesichts steigender Energiekosten wollen 63 Prozent der Deutschen in diesem Jahr ihren Stromverbrauch senken, so das Ergebnis einer vom Bundesumweltministerium in Auftrag gegeben Umfrage. Seit dem Jahreswechsel müssen mehr als 14 Millionen Haushalte mehr für ihren Strom zahlen.

  • Stromnetz Ausbau

    Energieeffiziente Produkte senken die Stromkosten im Haushalt erheblich

    Etwa ein Drittel der privaten Stromrechnung geht auf das Konto von Haushaltsgeräten wie Kühlschrank oder Waschmaschine. Wer allerdings konsequent auf energieeffiziente Produkte setzt, senkt Verbrauch und Kosten. Nach Berechnungen der Initiative EnergieEffizienz lassen sich pro Haushalt jährlich bis zu 70 Euro einsparen.

  • Strompreise

    Wofür Haushalte Strom verbrauchen und wie man ihn sparen kann

    Wohin fließt der Strom? Diese Frage stellte sich die NaturEnergie AG und stellte die wichtigsten Haushaltsbereiche zusammen: Heizen, Warmwasser, Kühlen und Gefrieren - das sind die größten "Energiefresser". Stromsparen ist ansonsten gar nicht so schwer - und es hilft vor allem, Kosten zu senken.

Top