Einweihung

NaturPur Energie AG weiht Solarkraftwerk Nr. 95 ein

Im hessischen Erbach wurde auf dem Almenhof eine Photovoltaikanlage eingeweiht. Mit einer Leistung von fast 30 Kilowatt (kW) soll das rund 163.000 Euro teure Kraftwerk auf einer Modulfläche von etwa 236 Quadratmetern künftig rund 22.800 Kilowattstunden (kWh) Solarstrom im Jahr erzeugen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Erbach (red) – Bereits seit Dezember 2001 erzeugt eine Biogasanlage auf dem Hof Strom und gleichzeitig Wärme aus organischen Reststoffen. Sie wurde von der NaturPur-Biogasgesellschaft Almenhof mbH realisiert , einer gemeinsamen Gesellschaft der NaturPur Energie AG und der landwirtschaftlichen Betriebsgesellschaft Erbuch (LBG).

Um den Almenhof zu einem Zentrum für Erneuerbare Energien auszubauen hat der Darmstädter Ökostromerzeuger NaturPur, ein Tochter der HEAG Südhessische Energie AG (HSE), wurde der Bau eines Solarkraftwerks beschlossen und durchgeführt. Die Dachflächen der Kuhställe sind optimal nach Süden ausgerichtet und unbeschattet. "Eine hervorragende Voraussetzung für die solare Stromerzeugung", so NaturPur-Vorstand Josef Werum, der auch Geschäftsführer der Biogasgesellschaft ist. Hausherr Gerd Holschuh willigte denn auch gleich gerne ein. "Er ist ein Paradebeispiel für einen zukunftsorientierten Landwirt, der sich als Energiewirt ein zweites Standbein sichert." So erhält er nach Unternehmensangaben für die Nutzung der Dachfläche auch eine kleine Miete von der NaturPur Energie AG. Der von den beiden Anlagen produzierte Strom wird in das Netz der HSE eingespeist.

Die Einweihung des Solarkraftwerks fand im Rahmen der Europäischen Biomasse-Tage der Regionen (25. September bis 2. Oktober 2005) statt.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Photovoltaik Vergleich

    Solar Cluster: Photovoltaikanlage 2017 noch günstiger

    Wer über den Kauf einer Photovoltaikanlage nachdenkt, für den ergeben sich Experten zufolge 2017 weitere Pro-Argumente. Beispielsweise soll die Einspeisevergütung im Februar noch einmal steigen. Außerdem seien die Anlagen an sich günstiger geworden, so die Branchenvereinigung Solar Cluster.

  • Solaranlage

    Eigene Photovoltaikanlage: Netzbetreiber wollen Beihilfen zurück

    Rund 4.500 Ökostrom-Erzeuger sollen ihre Photovoltaikanlage im vergangenen Jahr zu spät bei ihrem Stromnetzbetreiber angemeldet haben. Deshalb sollen sie seitens des Netzbetreibers geleistete Beihilfen zurückzahlen. Entscheiden werden die Gerichte.

  • Strompreise

    Greenpeace: Effiziente Energieträger statt Braunkohlenkraftwerk

    Nach einem Bericht der Zeitung "Die Zeit" sieht die Umweltorganisation Greenpeace eine klare Alternative zum Bau eines umstrittenen Braunkohlenkraftwerks, das der Energiekonzern RWE für 2,2 Milliarden Euro ab 2006 im nordrhein-westfälischen Neurath errichten will.

  • Stromtarife

    "M-Natur" erhält erneut TÜV-Zertifikat

    Mit dem neuen Zertifikat für den Ökostrom "M-Natur" wird dem Münchner Stromversorger unter anderem bestätigt, dass die Förderung und der Ausbau erneuerbarer Erzeugungsanlagen Ziel des Angebots sind und Preis-Aufschläge ausschließlich diesem Ziel zugute kommen.

  • Strom sparen

    DUH fordert Allianz für Klimaschutz

    Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert ein breites Bündnis aus Landwirtschaft, Handwerk und Umweltverbänden, um den Wirtschaftsaufschwung von unten zu fördern und gleichzeitig wichtige Fortschritte im Klimaschutz zu machen. Mehr Handwerksbetriebe sollten Solaranlagen installieren können.

Top