Ökologische Verantwortung

NaturPur Energie AG: Neue Solarstromanlage in Heppenheim

Der Ökostromversorger hat auf dem Dach der Bildungsstätte "Haus am Maiberg" eine Solarstromanlage installiert. So soll das Thema Solarenergie weiter verbreitet und die Besucher des Hauses, meist Pädagogen, mit dem Thema vertraut gemacht werden, um dies in ihre tägliche Arbeit einfließen zu lassen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Heppenheim (red) - Das Haus am Maiberg, Akademie für politische und soziale Bildung der Diözese Mainz in Heppenheim, ist um ein Anschauungsobjekt reicher: Auf dem Dach der katholischen Bildungseinrichtung wurde eine Solarstromanlage installiert. Neben der bereits vorhandenen solarthermischen Anlage kann im Haus am Maiberg nun auch verfolgt werden, wie Solarzellen das Sonnenlicht direkt in Strom umwandeln.

Schon seit geraumer Zeit war die NaturPur Energie AG in Kontakt mit dem Bistum Mainz. "Wir haben uns gedacht, dass das Haus am Maiberg als Bildungsstätte der Diözese eine gute Chance bietet, das Thema weiterzugeben", gibt NaturPur-Vorstand Josef Werum als Beweggrund für die Investition der knapp 9000 Euro an. "Damit wollen wir erreichen, dass die Gäste des Hauses, von denen viele selbst pädagogisch tätig sind, mit dem Thema näher vertraut werden und es in ihre tägliche Arbeit einfließen lassen."

Direktor Benedikt Widmaier freute sich ebenfalls über die Kooperation mit NaturPur, da das "Lernen en passant", das Lernen im Vorübergehen, im Konzept der Akademie eine wichtige Rolle spiele. Im Foyer der Bildungsstätte können nun alle Gäste an zwei Schautafeln nachvollziehen, wie die seit Jahren betriebene thermische Solaranlage und die neue Photovoltaikanlage funktionieren. Vor allem werde deutlich, dass Solarenergie den Ausstoß des umweltschädigenden Kohlendioxyds erheblich reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solaranlage

    Neue KfW-Förderung für Solarstromspeicher beginnt

    Die KfW-Bank fördert Solarstromspeicher ab dem ersten März mit einem neuen Programm bestehend auch einem Darlehen und einem Tilgungszuschuss. Zu Beginn liegt der Zuschuss bei 25 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Batteriespeicher werden bei Solaranlagen gefördert, die nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb genommen wurden.

  • Solaranlage

    Zu wenig Solaranlagen - Vergütungssätze bleiben unverändert

    Die Vergütungssätze für Solaranlagen werden erstmals nicht gekürzt, weil der Zubau neuer Anlagen stark zurückgegangen ist. Die Höhe der Einspeisevergütung bleibt damit für das Folgequartal unverändert. Haben die vergangenen Kürzungen durch die Bundesregierung den Zubau nun gänzlich ausgebremst?

  • Energieversorung

    Espenhain: Industriestandort lässt die Sonne rein

    Shell Solar hat gestern in Anwesenheit des sächsischen Umweltministers Steffen Flath und des Bundesumweltministers Jürgen Trittin eine 15 Hektar große Solaranlage auf einer Alt-Deponie eines Braunkohletagebaus bei Leipzig in Betrieb genommen. Die über 33 500 Solarmodule haben eine Leistung von fünf Megawatt.

  • Stromtarife

    Mainzer Taubertsbergbad mit neuer Solaranlage

    Mit dem Kraftwerk auf dem Taubertsbergbad erhöht sich die Bilanz der von NaturPur errichteten Solarstromanlagen auf 88. In 51 überwiegend südhessischen Kommunen betreibt NaturPur diese Anlagen, vor allem auf Kindergärten und Schulen. Die Anlage in Mainz ist 820 Quadratmeter groß.

  • Energieversorung

    Grüne in Rheinland-Pfalz fordern Energiewende

    Am Wochenende fand deutschlandweit ein Aktionstag für regenerative Energien statt. In Rheinland-Pfalz beispielsweise gab es dazu Infostände in Mainz und Landau und Aktionen in verschiedenen Landkreises. Die Grünen nahmen den "E-Day" zum Anlass, erneut eine Wende in der Energiepolitik zu fordern.

Top