Ausschreibung gewonnen

NaturEnergie versorgt ebenfalls südbadische Kommunen mit Strom

Wie die EnBW waren auch die NaturEnergie AG und ihre Muttergesellschaft EnergieDienst GmbH bei der Ausschreibung des Gemeindetags Baden-Württemberg erfolgreich. Weit mehr als 3000 Abnahmestellen werden nun auch in den kommenden zwei Jahren mit 100 Millionen Kilowattstunden regenerativen Stroms der Marke NaturEnergie versorgt.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Im Auftrag des Gemeindetages Baden-Württemberg wurde kürzlich landesweit die Stromversorgung der kommunalen Abnahmestellen gebündelt und europaweit ausgeschrieben. Für die etwa 60 Städte und Gemeinden, die bislang von der EnergieDienst GmbH versorgt werden, wurde 100 Prozent regenerative Energie zur Vorgabe gemacht. Das Unternehmen konnte sich jetzt erneut gegen die Konkurrenz aus Deutschland und auch Skandinavien und den Alpenländern durchsetzen.

Weit mehr als 3000 Abnahmestellen zwischen Weil am Rhein und Donaueschingen erhalten demnach auch in den Jahren 2003 und 2004 zusammen fast 100 Millionen Kilowattstunden regenerativen Strom der Marke NaturEnergie aus den Hochrheinkraftwerken. Bürgermeister Jürgen Guse aus Bräunlingen, als Vorsitzender beim kommunalen Beirat der KWL bei der Bündelung besonders aktiv, freut sich über das Ergebnis: "Die bisher gute Zusammenarbeit mit EnergieDienst / KWL kann nun fortgesetzt werden mit dem Beweis, dass die Kommunalverwaltungen dabei sparsam haushalten. Die Region der Wasserkraft wird dadurch nachhaltig gestärkt."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geld sparen

    Strompreise 2016: Müssen Verbraucher mit Teuerungen rechnen?

    Die Strompreise werden wohl zum Jahreswechsel wieder für viele Verbraucher steigen. Das liegt an der steigenden EEG-Umlage und den höheren Netzkosten. Eine noch größere Rolle spielt aber, in wie weit die Stromanbieter die Preissteigerung weitergeben, schließlich ist der Strom an der Börse so billig wie nie.

  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Strom sparen

    EnBW versorgt nahezu 450 Städte und Gemeinden mit Strom

    Gemeinsam mit Partnern wird die EnBW in den kommenden zwei Jahren nahezu 450 Städte, Gemeinden, Landkreise und kommunale Verbände in Baden-Württemberg mit Strom versorgen. Dabei war die EnBW bei einer großen, europaweiten Ausschreibung erfolgreich. Der Umfang der Stromlieferungen beläuft sich auf über 960 Millionen Kilowattstunden.

  • Stromnetz Ausbau

    Energiepolitik: Baden-Württemberg hält an Verdoppelungsziel fest

    Baden-Württemberg hält unbeirrt daran fest, den Anteil erneuerbarer Energien im Bundesland bis zum Jahr 2010 zu verdoppeln. Dies bekräftigte Wirtschaftsminister Döring im Zuge einer aktuellen energiepolitischen Diskussion. Allerdings müsse dazu auch die "große" Wasserkraft gefördert werden, für die im Südwesten noch ein großes Ausbaupotenzial bestehe.

  • Stromtarife

    EnBW jetzt mit 100prozentigem Tochterunternehmen in Dresden

    Die EnBW übernimmt die bis dato gemeinsam mit der HEW geführte GESO Beteiligungs- und Beratungs AG rückwirkend zum 1. Januar zu 100 Prozent und gibt im Gegenzug ihre VEAG-Anteile an die Hamburger ab. Beide Unternehmen hatten die GESO, die an zahlreichen kommunalen EVUs beteiligt ist, 1990 gegründet.

Top