Aktuelle Diskussion

NaturEnergie schlägt vor: Beschauliche Ferien in der Toskana Deutschlands

Der Ökostromanbieter NaturEnergie lädt die Bundes- und Landtagsabgeordneten zu Ferien an der deutsch-schweizerischen Grenze und zu Besichtigungen der Wasserkraftwerke ein. Das Unternehmen will deutlich machen, wie wichtig es ist, die sogenannte "Große Wasserkraft" bei der Novellierung des EEG zu berücksichtigen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Ferien in der "Toskana Deutschlands" an der deutsch-schweizerischen Grenze schlägt die NaturEnergie AG allen Bundestagsabgeordneten sowie den Landtagsabgeordneten aus Baden-Württemberg vor und lädt die Mandatsträger gleichzeitig zu einem Besuch der traditionsreichen Wasserkraftwerke am Hochrhein ein.

Der Südschwarzwald und die Region um den Hochrhein seien ein ideales Reiseziel. Da der Sommer heiß ist und energiepolitische Fragen brennen, hat der Grünstromanbieter die Politiker zu Führungen durch die Wasserkraftwerke zwischen Bodensee und Basel eingeladen. Dort können sich die politischen Entscheidungsträger über die Bedeutung der "Neuen Großen Wasserkraft" informieren. Hauptanliegen der NaturEnergie AG ist der Neubau des Wasserkraftwerks in Rheinfelden, das größte Projekt zur Gewinnung regenerativer Energien in Deutschland. Die Novellierung des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) biete die Chance, diesem richtungsweisenden Vorhaben zum Durchbruch zu verhelfen. Der Referentenentwurf der Gesetzesnovelle wird noch in der Sommerpause erwartet.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    NaturEnergie AG: "Neue Zukunftsperspektiven für Große Wasserkraft"

    Dank der heute vom Bundesrat gebilligten EEG-Novelle können künftig unter bestimmten Voraussetzungen auch der Ausbau und die Erneuerung von großen Wasserkraftwerken mit mehr als fünf Megawatt Leistung gefördert werden. Die NaturEnergie als führender Ökostromanbieter zeigt sich darüber erfreut - und denkt mehr denn je an einen Neubau des Wasserkraftwerks Rheinfelden.

  • Strom sparen

    Trittin besichtigt Wasserkraftwerke am Hochrhein

    Bundesumweltminister Jürgen Trittin informierte sich heute auf Einladung von Professor Dr. Utz Claassen, Vorstandsvorsitzender der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, über den geplanten Neubau des NaturEnergie-Kraftwerks der EnBW-Tochter Energiedienst im südbadischen Rheinfelden.

  • Stromnetz Ausbau

    Fünf Jahre NaturEnergie: Glaubwürdig und professionell

    Als einer der ersten Anbieter von ökologisch erzeugtem Strom feiert die NaturEnergie AG aus Grenzach-Wyhlen in diesem Jahr ihren fünften Geburtstag. Mit derzeit 230 000 Verträgen über alle Kundensegmente hinweg ist das Unternehmen eigenen Angaben zufolge der bundesweit größte Anbieter von Strom aus rein regenerativen Quellen.

  • Stromnetz Ausbau

    SPD-Landeschefin bei NaturEnergie: Große Wasserkraft ins EEG einbeziehen

    Ute Vogt, Landesvorsitzende der SPD Baden-Württemberg und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesinnenministerium informierte sich am Kraftwerksstandort im südbadischen Rheinfelden über den geplanten Neubau an der Stelle des ältesten Flusskraftwerks in Europa und die dafür notwendigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

  • Stromtarife

    Neubau des Stauwehrs am Wasserkraftwerk Rheinfelden kann beginnen

    Der Aufsichtsrat der Energiedienst AG heute grünes Licht für den Stauwehrneubau am Kraftwerksstandort Rheinfelden gegeben - und derart die erste Etappe auf dem Weg zur Realisierung des deutschlandweit größten Bauvorhabens im Bereich der erneuerbaren Energien eingeleitet. Ende 2007 soll das neue Stauwehr fertig gestellt sein.

Top