Nachhaltiges Leben und Wirtschaften

NaturEnergie AG vergibt Journalistenpreis

"Wo kommen unsere Energien her und wie setzen wir sie ein?" - unter diesem Motto stand der diesjährige Journalistenpreis der NaturEnergie AG, der "Stromerzähler 2003". Mit dem Preis wurden Autoren ausgezeichnet, die in journalistisch herausragender Weise über das Thema "Nachhaltiges Leben und Wirtschaften" berichtet haben.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Den ersten Platz gewannen Frank Grotelüschen und Jörn Iken für ihren Hörfunkbeitrag im WRD 5 Wissenschaftsmagazin "Leonardo". Ihr Bericht "Offshore Windparks: Von Meereswogen umtost" hatte die fünfköpfige Jury beeindruckt und 98 von insgesamt 120 möglichen Punkten erhalten. Der zweite Preis ging an einen Fernsehbeitrag: Anahita Parastar, Jakob Kneser, Christina Krätzig, Lars Westermann und Reinhart Brüning überzeugten mit dem Beitrag "Neue Energien im Gegenwind", der im Umweltmagazin "Dschungel" auf WDR ausgestrahlt wurde. Den dritten Platz teilen sich zwei Bewerber: Johannes Bernreuter, der schon beim ersten Journalistenwettbewerb der NaturEnergie 2002 den dritten Platz belegte, war auch diesmal wieder unter den Gewinnern. Sein Text "Photovoltaik kann kein Kraftwerk ersetzen" aus der Serie des Magazins Photon "Killerargumente widerlegen" erreichte die gleiche Punktzahl wie der Beitrag "Gold aus Gülle und Wind" von Joachim Wille, erschienen im Mai in der Frankfurter Rundschau.

Die Bewertung der Beiträge erfolgte durch eine unabhängige Jury von Fachleuten. Der "Stromerzähler 2003" wurde im Rahmen des NaturEnergie Symposiums 2003 in Rheinfelden verliehen. Die Gewinner bekamen attraktive Sachpreise: Etwa Design-Möbel von Vitra, einen emissionsfreien Elektroroller von "Tante Paula" sowie Strom- und Reisegutscheine.

Top