Nachtrag zur Verbändevereinbarung Erdgas unterschrieben

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Am vergangenen Freitag haben der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI), der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft e.V. (BGW), der Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) und der VIK Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e.V. (VIK) einen Nachtrag zur Verbändevereinbarung für einen liberalisierten Gasmarkt unterschrieben.


Insbesondere die Transparenz und die Weiterentwicklung des Netzzuganges, der Bilanzausgleich, der kommerzielle Speicherzugang und das Engpassmanagement wurden verbessert. So werden BGW und VKU im Rahmen der verbesserten Transparenz bzw. des vereinfachten Netzzuganges jetzt unverzüglich Kriterien vorlegen, die eindeutige Zuordnungen der jeweiligen Netzstufen und damit der Entgeltstufen in der Lieferkette erlauben. Außerdem gehört nunmehr die Addition von Transportbriefmarken derselben Entgeltstufe der Vergangenheit an. Die überregionalen Ferngasunternehmen, die mit ihren Erdgasspeichern etwa 80 Prozent der Gesamtspeicherkapazität besitzen bzw. betreiben, werden ab 30.6.2001 auch Dritten den kommerziellen Zugang zu ihren Speicherkapazitäten diskriminierungsfrei ermöglichen. BGW und VKU werden darüber hinaus darauf hinwirken, dass auch weitere Betreiber ihre Erdgasspeicher für Dritte öffnen. Die hierfür gültigen Geschäftsbedingungen werden bis Mitte 2001 veröffentlicht. Erweiterten Handlungsspielraum sollen ebenfalls die neuen Vereinbarungen zum Bilanzausgleich bieten. Hiernach kann jetzt der Netzzugangskunde einen (handhabbaren) Bilanzausgleich von 24 Stunden vereinbaren und darüber hinaus in einer weiteren Bandbreite zum Abgleich zwischen Einspeisung und Entnahme virtuelle Speicherkapazitäten zu angemessenen Preisen diskriminierungsfrei einkaufen.


Auch in Fragen des Engpassmanagements sei es gelungen, wettbewerbskonforme Kompromisse zu finden, teilten die beteiligten Verbände mit. Diese ermöglichten nunmehr dem Kunden, einen Lieferantenwechsel nach seiner Wahl vorzunehmen, ohne Gefahr zu laufen, die von ihm zuvor genutzte Transportkapazität zu verlieren, was bisher einer der Haupthinderungsgründe für den Lieferantenwechsel gewesen sei. Die Verbandsvorsitzenden zeigten sich zuversichtlich, bis zum Sommer eine verbesserte zweite Ergänzung zur VV Erdgas vom 4.7.2000 gemeinsam entwickeln zu können, so wie dies dem Wirtschaftsministerium von den Verbänden seinerzeit ebenfalls zugesagt worden war. So soll bis zum 31. Juli 2001 im Rahmen der Regelungen zur Transparenz und Weiterentwicklung des Netzzuganges eine Vereinfachung des Netzzuganges und der Entgeltmodelle erreicht werden. Gutachten-Ergebnisse zum Anschluss von nicht leistungsgemessenen Kunden (Haushalte und Kleinverbraucher) werden bis zum 30.9.2001 vorgelegt, versprechen die Verbände.

Das könnte Sie auch interessieren
Top