Starke Verluste

Nachfrageschwäche bei Windanlagenhersteller Nordex

Um 70 Millionen Euro ist der Auftragseingang beim Norderstedter Windenergieanlagenhersteller Nordex zurück gegangen. Deshalb rechnet das Unternehmen jetzt für dieses Geschäftsjahr nur noch mit einem operativen Gewinn von drei Millionen Euro. Zudem wurden bereits 120 Stellen gestrichen, weitere 20 werden kurzfristig wegfallen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Norderstedter Windenergieanlagenhersteller Nordex hat heute in einer Pflichtveröffentlichung mitgeteilt, dass der Auftragseingang zum 31. März 2003 um 70 Millionen Euro zurück gegangen ist. Aus diesem Grund können das selbst gesetzte Liquiditätsziel nicht erreicht werden. Zusätzliche Kosten würden zudem durch große Lagerbestände verursacht.

Gleichzeitig informierte das Unternehmen, das zwischen Januar uns März 2002 Neuaufträge in Höhe von 180 Millionen Euro bekam, dass ein Kostensenkungsprogramm eingeleitet wurde. Dadurch wurden bereits 120 Stellen gestrichen, weitere 20 sollen kurzfristig folgen. Zudem würden weitere Maßnahmen gemeinsam mit einem Unternehmensberater geprüft.

Für das Geschäftsjahr 2002/2003 rechnet Nordex jetzt noch mit einem operativen Gewinn von drei Millionen Euro. Zuvor wurden 23 Millionen Euro angegeben.

Top