Förderung

N-ERGIE und Stadt Nürnberg setzen Kohlendioxid-Minderungsprogramm fort

Heute tagt unter dem Vorsitz von Bürgermeister Dr. Klemens Gsell im großen Sitzungssaal des Nürnberger Rathauses der Umweltausschuss. Unter anderem wird die Fortsetzung des Kohlendioxid-Minderungsprogramms diskutiert. Auch für das Jahr 2004 planen die Stadt Nürnberg und die N-ERGIE AG 750 000 Euro dafür bereitzustellen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Mit diesem Betrag wird Eigeninitiative von Bürgern belohnt, die dazu beiträgt, den Ausstoß von Kohlendioxyd zu reduzieren. Neben dem Kauf von stromsparenden Haushaltsgeräten werden bei Gebäudesanierungen Maßnahmen für die Wärmedämmung oder Heizungsumstellung auf Erdgas gefördert. Auch Investitionen in kleinere Blockheizkraftwerke oder Kleinwasserkraftanlagen sollen mit dem Förderprogramm finanziell attraktiver gemacht werden.

Das Programm wurde erstmals 1996 ins Leben gerufen. Seit 1. Januar 2003 wurde es regional ausgeweitet und steht seitdem allen Kunden der N-ERGIE zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    N-ERGIE: Kohlendioxid-Minderungsprogramm wird 2005 fortgesetzt

    Durch das Kohlendioxid-Minderungsprogramm der N-ERGIE konnten in diesem Jahr fast 3000 Tonnen Kohlendioxyd eingespart werden. Auch im nächsten Jahr werden für das Programm 750 000 Euro zur Verfügung gestellt, womit Kunden - beispielsweise bei Altbausanierung oder Umstellung auf Erdgas - finanziell unterstützt werden.

Top