Steuererhöhung

N-ERGIE: Strompreise stabil, Gaspreise steigen

Die Kunden des Nürnberger Energieversorgers N-ERGIE AG müssen im kommenden Jahr mit steigenden Gaspreisen rechnen, dafür bleiben die Strompreise bis 31. März 2003 stabil. Für einen Haushalt mit einem Erdgasverbrauch von 2300 Kilowattstunden erhöht sich der jährliche Preis von 182,60 Euro auf 187,93 Euro.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Die Strompreise der N-ERGIE Aktiengesellschaft, dem regionalen Energiedienstleitungsunternehmen mit Sitz in Nürnberg, bleiben für Privatkunden bis 31. März 2003 konstant. Das heißt, die N-ERGIE wird ihre Stromtarife vor Steuer senken, so dass der Kunde inklusive der höheren Steuerbelastung den gleichen Bruttopreis wie bisher bezahlt.

Anders sieht es im Erdgasbereich aus. Im Oktober 2002 reagierte die N-ERGIE rasch auf die Marktsituation und senkte ihre Erdgaspreise. Zum 1. Januar 2003 werden die Gaspreise jedoch wieder erhöht. Für einen Single-Haushalt mit einem Erdgasverbrauch für Kochen und Warmwasser von 2300 Kilowattstunden pro Jahr erhöht sich der jährliche Preis von 182,60 Euro auf 187,93 Euro. Ein vier Personenhaushalt mit Erdgas-Etagenheizung mit einem Verbrauch von 18 000 Kilowattstunden pro Jahr zahlte bisher 813,86 Euro. Ab 1. Januar 2003 betragen die Gesamtkosten 855,62 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Smart Meter

    Stromspiegel entlarvt Energiefresser-Haushalte

    Der aktuelle Stromspiegel macht es Verbrauchern besonders leicht, den eigenen Stromverbrauch zu bewerten. Demnach liegt beispielsweise der durchschnittliche Verbrauch eines Dreipersonenhaushaltes in einer Wohnung bei 2.600 kWh Strom im Jahr. Sparsame Haushalte benötigen nur 1.700 kWh und sparen damit rund 260 Euro.

  • Vattenfall

    Vattenfall hebt Strompreise an

    Vattenfall erhöht die Preise bei seinem Grundversorger-Tarif. Diejenigen, die noch nie einen Stromvertrag gewechselt haben, beziehen automatisch einen solchen Tarif. Die Preiserhöhung müssen Kunden aber nicht einfach hinnehmen.

  • Energieversorung

    Pesag vor der Fusion: Kundennähe und Servicepakete als Erfolgsfaktoren

    Wenn alles nach Plan verläuft, werden die drei regionalen Energieversorger Pesag, EMR und Wesertal Mitte des kommenden Jahres fusionieren. Jetzt zog die derzeit noch eigenständige Paderborner Pesag eine Bilanz des Geschäftsjahres, in der sie sich als starker Partner für die Fusion, die dann rückwirkend zum 1. Januar 2003 gelten soll, gerüstet sieht.

  • Strom sparen

    N-ERGIE: Fusion perfekt / Strompreise bleiben stabil

    Die N-ERGIE AG aus Nürnberg steht vor dem Abschluss der Fusion mit der EWAG und dem FÜW. Im August sollen die Hauptversammlungen endgültig entscheiden. Gleichzeitig gab das Unternehmen bekannt, die Strompreise für Privatkunden bis März 2003 stabil halten zu wollen. Das ist doch mal eine gute Nachricht.

  • Strom sparen

    N-ERGIE beteiligt sich mit 25,1 Prozent an Stadtwerken Schwabach

    Die Stadtwerke Schwabach sind ab Beginn kommenden Jahres Teil der N-ERGIE AG, einem Verbund von Energieversorgern im Großraum Nürnberg.

Top