Zum Heizkraftwerk Sandreuth

N-ERGIE AG transportiert 157 Tonnen schwere Turbine

Die N-ERGIE rüstet das Heizkraftwerk Sandreuth von Kohlebefeuerung auf Erdgas um. Mit der Inbetriebnahme der neuen Anlage im nächsten Jahr werden dann jährlich bis zu 140 000 Tonnen Kohlendioxid weniger an die Umwelt abgegeben, der Schwefeldioxidausstoß wird sogar auf Null reduziert.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Nürnberg (red) - In dieser Woche brachte ein Schwertransport die erste von zwei Gasturbinen inklusive Generator von Finspong (Schweden) nach Nürnberg zur Baustelle der neuen Gas und Dampf-Anlage am Heizkraftwerk Sandreuth. Der zweite Turbosatz wird in den nächsten Wochen in Sandreuth eintreffen.

Die N-ERGIE rüstet das Kraftwerk von Kohlebefeuerung auf Erdgas um. Mit der Inbetriebnahme der neuen Anlage im nächsten Jahr werden dann jährlich bis zu 140 000 Tonnen Kohlendioxid weniger an die Umwelt abgegeben, der Schwefeldioxidausstoß wird sogar auf Null reduziert. Nach dem Baubeginn der GuD-Anlage im November vergangenen Jahres sind die Stahl- und Betonbauarbeiten soweit fortgeschritten, dass die Turbosätze für die GuD-Anlage eingebaut werden können.

Das Herzstück der Anlage bilden die beiden Turbosätze, bestehend aus einer Gas- und einer Dampfturbine, die eine effektive Energieausnutzung gewährleisten sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Contracting mit N-ERGIE: Kosten sparen ohne Investitionen

    Die BSO Metallveredelung GmbH hat mit dem Nürnberger Energieversorger N-ERGIE AG einen Contracting-Vertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren abgeschlossen. Seit Oktober nun ist die neue Anlage in Betrieb, die BSO spart Kosten und entlastet die Umwelt - ganz ohne eigene Investitionen.

  • Strompreise

    Neues Kraftwerk in Neustrelitz erzeugt aus Holzresten Wärme

    Ein neues Biomasse-Kraftwerk in Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern erzeugt seit dem Wochenende Wärme aus 85 000 Tonnen Holzresten pro Jahr. Das spart 2,1 Millionen Kubikmeter Gas pro Jahr ein und vermeidet 56 000 Tonnen Kohlendioxid im selben Zeitraum.

  • Strompreise

    Emissionshandel: N-ERGIE AG fühlt sich gut vorbereitet

    Die Nürnberger N-ERGIE AG wird mit ihrem Heizkraftwerk Sandreuth sowie den Heizwerken Langwasser, Maxfeld und Muggenhof am Emissionshandel in Deutschland teilnehmen. Darauf bereitet sich das Unternehmen bereits seit Anfang des Jahres intensiv vor.

  • Strom sparen

    Spatenstich für moderne GuD-Anlage im Nürnberger HKW Sandreuth

    Das Heizkraftwerk Sandreuth wird auf Gas- und Dampf-Technologie (GuD) umgerüstet - bei einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 90 Millionen Euro. Gefördert wird die Modernisierung über das Kraft-Wärme-Kopplungs-Modernisierungsgesetz. 2005 geht die Anlage, die jährlich rund 140.000 Tonnen Kohlendioxid einspart, in Betrieb.

  • Stromnetz Ausbau

    Mainova tauscht Kraftwerk aus

    Der Frankfurter Stromversorger Mainova tauscht Kraftwerksanlagen aus, die aus den sechziger Jahren stammen. Als Brennstoff diente sowohl leichtes Heizöl als auch Erdgas. Gründe für die Außerbetriebnahme und die Ersatzinvestition sind die gestiegene Reparaturanfälligkeit und die deutlich besseren Umwelteigenschaften der neuen Anlage.

Top